Andreas-Fröhlich-Schule Klepsau

Staatlich anerkanntes privates Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) für körperliche und motorische Entwicklung

Über uns: Andreas-Fröhlich-Schule, Krautheim

Seit dem neuen Schuljahr 2016/2017 findet der Unterricht an der Andreas-Fröhlich-Schule im neuen Schulgebäude mitten im Schulzentrum von Krautheim statt. Gemeinsam mit der Stadt Krautheim hat die Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe gGmbH als Schulträger einen Gebäudekomplex mit Bürgerhaus und Mensa sowie dem Schulneubau in knapp 2-jähriger Bauzeit errichtet.

Die Andreas-Fröhlich-Schule ist ein staatlich anerkanntes privates Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Körperbehinderungen oder motorischen Entwicklungsverzögerungen. Wir verstehen uns als ein Lernort, der die Schülerinnen und Schülern mit Ihren spezifischen, behinderungsbedingten Ausgangslagen wertschätzend, ermutigend und sehr individuell fördert. Der projektbezogene Unterricht, welcher therapeutische und pflegerische Elemente direkt beinhaltet, wird durch ein gemeinschaftliches und gestaltungsorientiertes Schulklima ergänzt. Damit wollen wir auch im Schulzentrum Krautheim zu einem Gelingen von Inklusion beitragen. Wir wollen aber auch zu einem Gelingen von Schule beitragen und die sonderpädagogischen Erfahrungen in der Förderung von Kindern mit unterschiedlicher Behinderung einbringen und erhalten. Unsere besondere Lernkultur wollen wir an die Schulen im Schulzentrum ebenfalls herantragen und so zu einer breiten Zusammenarbeit und Kooperationen inspirieren und einladen.

Neben dem Leistungsbereich der schulischen Bildung haben wir am Standort in Krautheim und in Bad-Mergentheim auch jeweils eine Schulkindergartengruppe für Kinder ab zwei Jahren. Regional sind wir mit einer Außenklasse in Grünsfeld bei Tauber-Bischofsheim, einem Angebot unserer Frühförderung und sonderpädagogischen Beratungsstelle sowie einem umfassenden sonderpädagogischen Dienst für allgemeine Schulen inklusiv und sozialraumorientiert vertreten.



Aktuelles

 

Feierlichkeiten rund um die Einweihung des Neubaus der Andreas-Fröhlich-Schule

Foto: Rednerin Auf dem Podium vor Publikum

Einen gelungenen Auftakt zu den Feierlichkeiten rund um die Einweihung des Neubaus in Krautheim bot am Freitag, den 14. Oktober 2016 der pädagogische Fachtag der AFS unter dem Motto "Vielfalt macht FRÖHLICH - gemeinsam lernen, gemeinsam musizieren, gemeinsam Zukunft gestalten." Mehr als 100 Teilnehmer, darunter viele (sonder)pädagogische Fachkräfte von regionalen Einrichtungen, lauschten am Vormittag den spannenden Fachvorträgen von Professor Dr. Andreas Fröhlich zum Thema Vielfalt im Schulalltag leben, von Professorin Dr. Renée Lampe zu ihrem Klavierprojekt mit Kindern und Jugendlichen mit Zerebralparese sowie dem Vortrag von Professor Jo Jerg zum Thema Persönliche Zukunftsplanung. Nach einem gemeinsamem Mittagessen wurden die Thematiken des Vormittags in einzelnen Workshops vertieft und weiter ausgearbeitet.

Am Samstag, 15. Oktober 2016 wurde das Eugen-Seitz-Bürgerhaus zusammen mit der Andreas-Fröhlich-Schule feierlich eingeweiht. Neben offiziellen Grußworten bot die Krautheimer Jugend ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm aus Musik und Tanz. Vor allem die Schülerinnen und Schüler der AFS begeisterten die Zuschauer mit einer tollen musikalischen Einlage.

Mit einem Tag der offenen Tür ging am Sonntag das Wochenende der Feierlichkeiten schließlich zu Ende. Viele Krautheimer nutzten die Gelegenheit, einen Blick in den imposanten Neubau zu werfen und ließen sich vom Konzept der Begegnungen von Kindern mit und ohne Behinderungen begeistern.

Seit 12. September läuft der Unterricht am neuen Standort der Andreas-Fröhlich-Schule. "Wir sind sehr gut angekommen und aufgenommen worden", sagt Sonderschulrektorin Daniela Payer. Die größeren Räume, die alltäglichen Begegnungen mit anderen Schulen: Das ist "richtig toll."

 

Die Eisbären sind angekommen!

Foto. Drei Kinder beim SpielenFoto. Zwei Kinder beim Spielen

In der inklusiven Bärengruppe erleben Eis- und Braunbären ein starkes Miteinander

Mit Spannung erwartet wurde im Winter die Ankunft der Eisbären bei den Braunbären des Katholischen Kindergartens St. Johannes in Bad Mergentheim.

Beschnuppert hatten sich die zehn Braunbären und zwei Eisbären ja schon einige Male an den Besuchstagen der Eisbärenkinder des Schulkindergartens der Andreas-Fröhlich-Schule. Schöne und auch spannende gemeinsame Stunden waren das. Aber wie würde es nun werden, wenn die Eisbären erst einmal eingezogen sind und man die vertrauten Räume von morgens bis mittags miteinander teilte? Vorfreude, Neugier und ein bisschen Aufregung waren zu spüren als die beiden Kindergartenkinder des Klepsauer Schulkindergartens Anfang des Jahres in die wohnortnahe inklusive Gruppe nach Bad Mergentheim wechselten.

Doch schnell war das Eis geschmolzen. Der herzliche Empfang und das offene und einfühlsame Wesen der Kinder und Mitarbeiterinnen des Katholischen Kindergartens machten das Einleben fröhlich und unkompliziert. Kaum zu glauben, dass erst wenige Monate seit dem ersten Kennenlernen vergangen sind. Schon ganz selbstverständlich sind die gemeinsamen Morgenkreise, Mahlzeiten, Bewegungsangebote, Waldtage, Feiern und viele andere Aktivitäten geworden. Trotz mancher Unterschiede - Gemeinsamkeiten entdecken und sich daran freuen, das macht das Zusammenleben unaufhörlich spannend und bereichernd.

Und die Gruppe wächst

In den nächsten Wochen werden weitere Eisbären- und Braunbärenkinder aufgenommen werden. All das muss natürlich gut durchdacht und vorbereitet sein. In regelmäßigen Teamsitzungen besprechen und reflektieren die Mitarbeiterinnen der beiden Kindergärten ihre Vorhaben und Aktivitäten.

Auch die Eltern wurden und werden intensiv in die Planungen und Entwicklungen der Gruppe eingebunden. Von Anfang an haben sie Interesse und Offenheit für die Aufnahme der Eisbärenkinder gezeigt und sehen den Veränderungen in ihrem Kindergarten entspannt entgegen.

Schließlich tragen all diese erfreulichen Umstände zum Gelingen des Miteinanders von Eis- und Braunbären bei.

 

"Wir sind alle Kinder dieser Welt"

Aufführung des Kindermusicals "Felicitas Kunterbunt" von Schülern der Andreas-Fröhlich-Schule Krautheim-Klepsau und der Freien Schule Anne-Sophie Künzelsau.
Rund 430 Zuschauer erlebten in der Aula der Freien Schule Anne-Sophie in Künzelsau ein ergreifendes Musical, das von Schülern der Andreas-Fröhlich-Schule Krautheim-Klepsau und Lernpartnerinnen und Lernpartnern der Freien Schule Anne-Sophie aufgeführt wurde.

Sie können den Film auch in den folgenden Formaten herunterladen: Musical_Felecitas_Kunterbunt_Kurzfassung.mp4 (ca. 330 MB) oder Musical_Felecitas_Kunterbunt_Kurzfassung.flv (ca. 70 MB).


Gewinner der Luftballonaktion vom Sommerfest steht fest
Round Table 222 Hohenlohe stiftet und überreicht den Preis

Foto: Der stolze Gewinner der Luftballonaktion Benedict New aus Klepsau mit seiner Mama und Dominic Weirether von Round Table 222 Hohenlohe  
Foto: Der stolze Gewinner der
Luftballonaktion Benedict New aus Klepsau
mit seiner Mama und Dominic Weirether
von Round Table 222 Hohenlohe

Schon lange liegt es zurück, das Sommerfest der Andreas-Fröhlich-Schule! Aber immer noch ist eine Frage offen: Wie ist die Luftballonaktion von Round Table 222 Hohenlohe am Sommerfest denn ausgegangen? Welcher Luftballon ist am weitesten geflogen? Viele Luftballons wurden losgeschickt. Viele Karten wurden gefunden und wieder zurück geschickt.

Und welcher Ballon ist nun am weitesten geflogen? Benedict News Luftballon! Bis nach Königsbrunn. Rund 154 Kilometer hat er bis dahin zurückgelegt. Dominic Weirether von Round Table 222 Hohenlohe überreichte dem glücklichen Gewinner aus Klepsau und seiner Mama einen tollen Preis: Einen Rundflug mit einem Segelflieger der Luftsportgruppe Öhringen und ein Feuerwehrschiff. Beides rief große Begeisterung hervor.

Auch der zweite und dritte Gewinner erhielten einen Preis: Jeweils einen Solymar-Gutschein in Höhe von 30 Euro bzw. 20 Euro. Diese wurden bereits auf dem Postweg zugestellt.

Auch die Finder der Karten erhielten eine kleine, süße Überraschung mit der Post zugestellt.

 

"Wir sind alle Kinder dieser Welt"

Foto: Drei Kinder auf der Bühne Foto: Kinder und Erwachsene auf der Bühne Foto: Kinder stellen eine großen Drachen dar

Aufführung des Musicals "Felicitas Kunterbunt" von Schülern der Andreas-Fröhlich-Schule Krautheim-Klepsau und der Freien Schule Anne-Sophie Künzelsau

Jeweils rund 430 Zuschauer erlebten in der Aula der Freien Schule Anne-Sophie in Künzelsau in einer Abend- und in einer Vormittagsvorstellung ein ergreifendes Musical, das im Dezember von Schülern der Andreas-Fröhlich-Schule und Lernpartnern der Freien Schule Anne-Sophie aufgeführt wurde.

Die Proben für die gemeinsame Musicalaufführung begannen an beiden Schulen Mitte Oktober 2015. Gemeinsam mit vier Lernpartnerinnen der Freien Schule Anne-Sophie wurde jeden Mittwochnachmittag gemeinsam an der Andreas-Fröhlich-Schule geprobt: Auf dem Schulhof kämpften dann Piraten. Im Bewegungsraum tanzten Chinesen und Afrikaner. In den Klassenzimmern wurden Sprechrollen geübt, entstanden Gemälde mit Wasserfarben und Pinsel für das Bühnenbild oder man traf auf Eisbären.

In der gemeinsamen Vorbereitung und den Aufführungen wurde gemeinsames Leben und Lernen unterschiedlicher Schülerinnen und Schüler Wirklichkeit. Das Miteinander an den Probentagen zeigte allen auf eindrucksvolle Weise, wie wichtig und wertvoll es ist, aufeinander zuzugehen. Alle erlebten: Jeder wird gebraucht, jeder kann etwas beitragen und nur gemeinsam kann man es schaffen.

Dies spiegelt inhaltlich auch das Musical wider. "Felicitas Kunterbunt" ist eine Geschichte, die Toleranz, Neugier und gegenseitige Hilfe in den Mittelpunkt stellt: Das neue "Spielzeug" von Martha, "Felicitas Kunterbunt" muss sich in einer neuen Umgebung zurechtfinden, was ihr durch die älteren Spielzeuge anfangs schwer gemacht wird, weil sie fremd, bunt, quirlig - eben anders ist.

Aber gemeinsam erleben sie: Wir sind unterschiedlich und doch gleich. Die Welt ist bunt.
"Wir sind alle Kinder dieser Welt".

» Pressemitteilung als PDF-Dokument zum Herunterladen

 

Infonachmittag an der Andreas-Fröhlich-Schule

An gewöhnlichen Freitagnachmittagen ist im Klepsauer Schulgebäude schon das Reinigungspersonal unterwegs, die Spuren einer arbeitsreichen Woche werden weggefegt und gewischt, in einzelnen Klassenräumen findet man noch Lehrpersonal, das miteinander bespricht, vor- und nachbereitet, doch es ist unübersehbar, das Wochenende kündigt sich an.

Nicht aber am Freitag, den 9. Oktober. Da wurde die Schultür noch einmal für pädagogische und therapeutische Fachkräfte und auch Eltern geöffnet, die sich für das Angebot des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ) für motorische und körperliche Entwicklung interessieren. Denn hinter diesem ausführlichen Namen verbirgt sich das breitgefächerte Angebot der Andreas-Fröhlich-Schule, zu dem sich die Einrichtung in Klepsau weiterentwickelt hat.

Auftakt der Veranstaltung war ein wohltuendes Ankommen bei Kaffee, Kuchen und Herzhaftem, vorbereitet und serviert von Schülern der Andreas-Fröhlich-Schule. Anschließend stellten Mitarbeiter des SBBZs den Besuchern in verschiedenen Vorträgen die einzelnen Angebotsbereiche Frühförderung, Schulkindergarten, Schule, inklusive Bildungsangebote, Sonderpädagogischer Dienst und berufliche Vorbereitung in Worten und Bildern vor.

Nach einer kurzen Pause zur Stärkung hatten Erzieherinnen, Lehrer, Therapeuten und interessierte Eltern die Möglichkeit, in Workshops Einblicke in den Unterrichts- und Schulkindergartenalltag zu gewinnen. Themen wie „Basale Stimulation nach Andreas-Fröhlich”, „Bewegungsbildung”, „Musik und Motorik” und „Unterstützte Kommunikation” wurden mit einführenden Informationen, praktischen Beispielen und aktiven Erfahrungsmöglichkeiten lebendig vermittelt.

Zahlreiche positive Rückmeldungen, die vielen anregenden Gespräche und eine fröhliche Atmosphäre in den Workshops bestätigten dem Organisationsteam, hiermit ein lohnenswertes Angebot auf den Weg gebracht zu haben.

 

Bericht aus dem Schullandheim
geschrieben von André Eckstein

Von Montag, 13. Juli bis Freitag, 17. Juli 2015 waren unsere Klassen aus Grünsfeld und Assamstadt gemeinsam im Schullandheim in Süßen bei Göppingen.


Montag:

Beide Klassen trafen sich in Assamstadt und luden das Gepäck in die Busse.
Als wir in Süßen ankamen, bezogen wir unsere Zimmer und sofort wurde gemeinsam der Tischkicker ausprobiert.
Dann haben wir gegessen. Es gab Spaghetti und Tomatensoße.
Nach dem Essen haben wir uns eine Kunstausstellung in Göppingen besucht. Junge Künstler haben ihre Werke ausgestellt. Es gab vieles zum selbst ausprobieren.

 

Dienstag:

Nach dem Frühstück gingen wir Wandern am Hohenstaufen. Es ging über Berg und Tal.
Danach sind wir nach Göppingen gefahren. In einem Eiscafé haben wir Eis oder Kuchen gegessen. Dann gingen wir durch einige kleinere Geschäfte und haben Postkarten und andere Mitbringsel für zuhause gekauft.
Zum Abschluss des Tages gingen wir essen in der Zachersmühle. Dort gab es auch Esel zum Anschauen und Streicheln.

Mittwoch:

Wir machten uns auf ins Märklin-Museum nach Göppingen. Dort gab es viel zu sehen: schöne Landschaften und Lokomotiven.
Danach kühlten wir uns in einem Schwimmbad ab. Dort gab es eine Wasserrutsche. Das hat vielen Schülern Spaß gemacht.
Zurück in unserem Haus haben wir abends gegrillt. Es gab verschiedene Salate und leckere Steaks und Würstchen.

Donnerstag:

Wir schauten uns in Süßen eine Kunstgießerei an. Es gab Skulpturen aus Bronze zum Bestaunen.
Auch an diesem Tag haben wir ein kühles Eis gegessen.
Wieder im Haus angekommen bestellten wir drei große Partypizzen. Was glaubt ihr - ob wir die geschafft haben?
Noch später machten wir eine Pyjama-Party auf unserem Zimmer mit guter Musik und leckeren Chips.

Freitag:

Heute haben wir unser Gepäck zusammengepackt und sind mit den Bussen nach Hause gefahren. Schön war´s!





Termine

Adventsfeier der Andreas-Fröhlich-Schule und des Schulkindergartens
Termin: Samstag, 26. November 2016
Uhrzeit: 14:00 Uhr
Ort: Eugen-Seitz-Bürgersaal Krautheim


» Alle Termine

 
Wir bieten Stellen für
Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)
Bundesfreiwilligendienst (BFD)
Anfragen unter Telefon 06294 439110
Siehe auch unter:
» Aktuelle Stellenangebote oder » www.reha-suedwest.de/freiwillige

Aktuelle Stellenangebote


mut-tut-gut.com - Infoportal der Reha-Südwest


Träger: Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe gGmbH, Schulstraße 7, 73499 Wört/Ostalbkreis
Muttergesellschaft: Reha-Südwest für Behinderte gGmbH, Kanalweg 40/42, 76149 Karlsruhe, www.reha-suedwest.de