Hauptmenü
Reha-Südwest für Behinderte gGmbHMittelbadenWohnen und FreizeitGemeinschaftliches WohnenWohngemeinschaft Wiesental

Termine

Keine Termine verfügbar.

Kontakt

Wohngemeinschaft Wiesental
Römerstraße 31
68753 Waghäusel
Telefon 07254 60921
Fax 07254 60939
wg.wiesental@reha-suedwest.de

Leitung: Jörg Reinhard

Wohngemeinschaft Wiesental

In einem freundlichen, geräumigen Wohnhaus mit angrenzendem Garten leben 13 Erwachsene mit schweren Mehrfachbehinderungen in zwei Wohngruppen. In der unmittelbaren Nähe befindet sich die Förder- und Betreuungsgruppe, die den Bewohnern unter der Woche eine sinnvolle Beschäftigung und somit eine Tagesstruktur bietet. Die Wohngemeinschaft ist eingebunden in ein lebendiges Gemeindeleben in Wiesental, einem Ortsteil der Stadt Waghäusel, das verkehrsgünstig zwischen Karlsruhe und Mannheim liegt.

Neuigkeiten

Ein Mann steht vor einem Verkaufsstand mit Torten, Plätzchen und Strohsternen. Im Hintergrund steht ein geschmückter Weihnachtsbaum.
Gemeinsamer Adventsbasar

Dezember 2018. Erster Adventszauber im Kinderhaus Merlin

schließen

Handgemachte und einzigartige Geschenke gab es beim ersten gemeinsamen Adventsbasar der Bruchsaler Einrichtungen der Reha-Südwest. Veranstalter des Adventszaubers waren die Mitarbeiter aus dem Kinderhaus Merlin, der Kita Sternenzelt, der Frühförderstelle Bruchsal, der Ambulanten Dienste – ISB, den Sozialpädagogischen Wohngemeinschaften Bruchsal sowie der Wohngemeinschaft Wiesental.

Verkauft wurde Gebäck wie Linzer Torten, Lebkuchen und Plätzchen und selbstgenähte Unikate wie Taschen, Schürzen und Lederpuschen. Es gab schöne Kerzenhalter aus Holz und Papier, kunstvolle Strohsterne und Christbaumkugeln. Ein Hingucker war der kleine Flohmarkt-Stand, der Antikes und Kurioses unter dem Motto "Rares für Bares" anbot.

In der vorweihnachtlichen Atmosphäre ließen sich Eltern, Mitarbeiter und Freunde der Reha-Südwest schon auf das Fest einstimmen. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Wiebke Fabienke, Leitung des Kinderhaus Merlin, war mit der ersten Auflage des Basars sehr zufrieden und plant eine Wiederholung 2019. "Der Adventszauber mit seinem familiären Ambiente ist bei Verkäufern und Besuchern sehr gut angekommen, sodass wir mit einem noch größeren Publikum im nächsten Jahr rechnen."

mehr erfahren
Unser Konzept

Im Mittelpunkt der Arbeit steht jeder Bewohner mit seinen individuellen Wünschen, Ansprüchen und Bedürfnissen, mit seinem Wohlbefinden und seiner Lebensqualität.

Die Bewohner erhalten eine Grundversorgung und Unterstützung in den Dingen des alltäglichen Lebens. Darüber hinaus nehmen sie regelmäßig an Freizeit-, Förder- und Bildungsangeboten teil. Diese Aktivitäten finden entweder als feste Angebote innerhalb der Wochenstruktur oder als situative Einzel- oder Gruppenangebote statt.

Ein weiterer Bestandteil des Konzepts ist der Kontakt zu den Anwohnern. Damit wird die Teilhabe der Bewohner am gesellschaftlichen und kulturellen Leben ermöglicht.

Unser Konzept

Im Mittelpunkt der Arbeit steht jeder Bewohner mit seinen individuellen Wünschen, Ansprüchen und Bedürfnissen, mit seinem Wohlbefinden und seiner Lebensqualität.

Die Bewohner erhalten eine Grundversorgung und Unterstützung in den Dingen des alltäglichen Lebens. Darüber hinaus nehmen sie regelmäßig an Freizeit-, Förder- und Bildungsangeboten teil. Diese Aktivitäten finden entweder als feste Angebote innerhalb der Wochenstruktur oder als situative Einzel- oder Gruppenangebote statt.

Ein weiterer Bestandteil des Konzepts ist der Kontakt zu den Anwohnern. Damit wird die Teilhabe der Bewohner am gesellschaftlichen und kulturellen Leben ermöglicht.

Grundprinzipien der Arbeit

Das emotionale Wohlbefinden der Bewohner steht an erster Stelle und ist Basis aller in der Arbeit angewandten Methoden. 

Das Bezugspersonen-System erzeugt eine Atmosphäre, in der sich die Bewohner zu Hause fühlen können. Jede Bezugsperson engagiert sich für ihren Bezugsbewohner, dessen Alltagsbelange und individuelle Förderung.

Kompensationspflege hat zum Ziel, medizinisch-pflegerische Tätigkeiten so zu kompensieren, dass sie von den Bewohnern als Zuwendung erfahren werden können. 

Basale Kommunikation führt zum individuellen Dialog mit den Bewohnern, was bedeutet, mit ihnen auf ihrer Ebene zu kommunizieren und ihre Sprache zu verstehen. 

Basale Stimulation bereitet den Bewohnern einen Weg, auf dem sie die Welt um sich herum ausgehend von ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten wahrnehmen können. 

Integriertes Lernen bedeutet aktives Wahrnehmen, Erkunden, Begreifen und Gestalten. Dadurch werden die Selbstbestimmung und die Lebensqualität der Bewohner gestärkt.

Grundprinzipien der Arbeit

Das emotionale Wohlbefinden der Bewohner steht an erster Stelle und ist Basis aller in der Arbeit angewandten Methoden. 

Das Bezugspersonen-System erzeugt eine Atmosphäre, in der sich die Bewohner zu Hause fühlen können. Jede Bezugsperson engagiert sich für ihren Bezugsbewohner, dessen Alltagsbelange und individuelle Förderung.

Kompensationspflege hat zum Ziel, medizinisch-pflegerische Tätigkeiten so zu kompensieren, dass sie von den Bewohnern als Zuwendung erfahren werden können. 

Basale Kommunikation führt zum individuellen Dialog mit den Bewohnern, was bedeutet, mit ihnen auf ihrer Ebene zu kommunizieren und ihre Sprache zu verstehen. 

Basale Stimulation bereitet den Bewohnern einen Weg, auf dem sie die Welt um sich herum ausgehend von ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten wahrnehmen können. 

Integriertes Lernen bedeutet aktives Wahrnehmen, Erkunden, Begreifen und Gestalten. Dadurch werden die Selbstbestimmung und die Lebensqualität der Bewohner gestärkt.

Ausstattung

In jeder Wohngruppe stehen den Bewohnern Einzel- und Doppelzimmer zur Verfügung. Für gemeinsame Aktivitäten hat jede der zwei Wohngemeinschaften einen eigenen Wohnbereich sowie eine eigene Wohnküche. Diese sind den Bedürfnissen der Bewohner entsprechend gestaltet. Im Haus befinden sich weitere Räume wie ein Snoezelenraum, ein Erlebnisparcours im Flurbereich sowie ein rollstuhlgerecht angelegter Garten mit einem Sinnesweg und einem Hochbeet.

Ausstattung

In jeder Wohngruppe stehen den Bewohnern Einzel- und Doppelzimmer zur Verfügung. Für gemeinsame Aktivitäten hat jede der zwei Wohngemeinschaften einen eigenen Wohnbereich sowie eine eigene Wohnküche. Diese sind den Bedürfnissen der Bewohner entsprechend gestaltet. Im Haus befinden sich weitere Räume wie ein Snoezelenraum, ein Erlebnisparcours im Flurbereich sowie ein rollstuhlgerecht angelegter Garten mit einem Sinnesweg und einem Hochbeet.

Freizeitangebote

Freizeitaktivitäten finden außerhalb der tagesstrukturierenden Angebote der Förder- und Betreuungsgruppe statt. Sie sind fest in den Tages- und Wochenplan integriert und für die Bewohner freiwillig. Die Angebote sind vielfältig und beinhalten beispielsweise Singen, Bewegung und Konzertbesuche, Basteln sowie individuelle Förderangebote und vieles mehr.

Freizeitangebote

Freizeitaktivitäten finden außerhalb der tagesstrukturierenden Angebote der Förder- und Betreuungsgruppe statt. Sie sind fest in den Tages- und Wochenplan integriert und für die Bewohner freiwillig. Die Angebote sind vielfältig und beinhalten beispielsweise Singen, Bewegung und Konzertbesuche, Basteln sowie individuelle Förderangebote und vieles mehr.