Hauptmenü
Reha-Südwest für Behinderte gGmbHOstwürttemberg-HohenloheBildung und ErziehungSchulkindergartenInklusive Kindertagesstätte Villa FröhlichNeuigkeitenübersicht

Neuigkeitenübersicht der Inklusiven Kita Villa Fröhlich

Ein Schüler der AFS beim Spendenlauf zugunsten des Projekts „Hilfe für die Dalit-Kinder“ in Indien.
Spendenlauf statt Weihnachtsbasar

November 2021. Die Schüler der Andreas-Fröhlich-Schule erreichten eine Spendensumme von 1.431 Euro

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

25.11.2021

Die Schüler und Schülerinnen der AFS beteiligten sich am Spendenlauf zugunsten des Projekts „Hilfe für die Dalit-Kinder“ in Indien, den die benachbarte Realschule Krautheim anstelle ihres Benefiz-Weihnachtsbasars veranstaltete.

An getrennten Terminen führten die Grundstufe und die Sekundar- und Berufsschulstufe der AFS sowie die Mitschüler der kooperativen Kooperationsform in Grünsfeld ihren Spendenlauf durch. Ziel war es, so viele Runden wie möglich zu bestreiten – denn pro zurückgelegte Wegstrecke gab es einen festgelegten Geldbetrag von einem Sponsor. Dabei spielte die Fortbewegungsart keine Rolle: Ob laufen oder rennen, mit oder ohne Hilfsmittel, im Rollstuhl oder mit dem Therapierad – alles war erlaubt. Sehr beeindruckend war, wie alle Schüler Wegstrecke um Wegstrecke bewältigten, über sich hinauswuchsen und ihre Eltern, Lehrer und Sponsoren mit ihren Leistungen überraschten.

Gemeinsam erliefen die Teilnehmer der Andreas-Fröhlich-Schule die beeindruckende Summe von 1.431,20 Euro. Pfarrer Christuraj aus Schöntal, der das Projekt „Hilfe für die Dalit-Kinder“ leitet, wird das Geld persönlich nach Indien bringen.

Zurück
Eine selbstgebastelte Ernährungspyramide in der Pferdegruppe des katholischen Kindergartens informierte über den Themenbaustein „Ernährung“
Ein ganz besonderes Sommerfest

August 2021. In Oberbalbach führten die Kinder mit einer Ausstellung durch ihr Kindergartenjahr

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

04.08.2021

Der inklusive Schulkindergarten Villa Fröhlich und der katholische Kindergarten Oberbalbach führen seit September 2018 eine Intensivkooperation. Gemeinsam ließen sie dieses erlebnisreiche Kindergartenjahr mit einer besonderen Veranstaltung zu Ende gehen. Statt dem traditionellen Sommerfest, gab es eine Ausstellung für  Eltern, Großeltern und Geschwisterkinder. Stolz führten die Kinder durch die Räumlichkeiten und berichteten von den Aktivitäten, die sie unter dem Jahresmotto „Fit durchs ganze Jahr“ erlebten.

Zum Thema „Ich und ich“ hatten die Kinder die Möglichkeit, ein „Ich-Buch“ anzulegen und sich selbst besser kennenzulernen. Die Ergebnisse waren im Gruppenraum der Zebragruppe zu bestaunen. Über den zweiten Themenbaustein „Ernährung“ informierte eine selbstgebastelte Ernährungspyramide in der Pferdegruppe des katholischen Kindergartens. Beeindruckt waren alle auch von den ideenreichen Kunstwerken, die die Kinder in Gemeinschaftsarbeit zum Thema „Nachhaltigkeit“ aus Verpackungsmüll gestaltet hatten. Beim Thema „Sicherheit im Straßenverkehr“ machten die Kinder außerdem ihren Fahrzeugführerschein. Viele Fotos und Ausstellungsstücke von Vorschulangeboten, einem Wildparkausflug und dem „Zahlenland“ rundeten das gelungene Ausstellungswochenende ab.

Zurück
Die Geschäftsführung und Schulleitung ehrte ihre langjährigen Beschäftigten und verabschiedete Mitarbeitende in den Ruhestand.
Mitarbeiterjubiläen an der Konrad-Biesalski-Schule

Juli 2021. Zum Schuljahresende ehrte KBS langjährige Beschäftigte und verabschiedete Mitarbeitende in den Ruhestand

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

02.08.2021

Zum Ende des Schuljahres 2020/2021 wurden am 29.07.2021 langjährige Beschäftigte an der Konrad-Biesalski-Schule (KBS) in Wört geehrt. Am letzten Schultag dankten Thomas Buchholz, Schulleiter und Hannes Scholz, stellvertretender Schulleiter den Jubilaren für ihr Engagement und ihren Einsatz. „Während der jahrzehntelangen Betriebszugehörigkeit hat jeder einzelne Mitarbeiter unsere Einrichtung mit zahlreichen eigenen Ideen und gelungenen Projekten nachhaltig geprägt“, verkündete der Schulleiter unter den Anwesenden. Therapeutisches Reiten, Unterstützte Kommunikation und inklusive Unterrichtsgestaltung seien Themen, die es ohne das langjährige Wirken des Einzelnen nicht wie heute selbstverständlich geben würde. In diesem Jahr konnten Ilse Baumann-Mayer (25 Jahre), Monika Hild (25 Jahre), Judith Weber (25 Jahre), Kerstin Arnold (25 Jahre), Haike Nagengast (30 Jahre) und Sibylle Beyer-Frank (35 Jahre) den besonderen Dank persönlich von der Schulleitung entgegennehmen. Außerdem wurden Helga Springer, Barbara Fries und Inge Rögele in den Ruhestand verabschiedet.

Neben den Ehrungen bekamen auch die zahlreichen Freiwilligen zum Dank ein kleines Geschenk überreicht. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Freiwilligendienst tragen in jedem Schuljahr einen wichtigen Teil zum Gelingen des Alltags in unseren Einrichtungen bei,“ so der Schulleiter.

 

Bildunterschrift: Die Geschäftsführung und Schulleitung ehrte ihre langjährigen Beschäftigten (hintere Reihe v.l.n.r) Haike Nagengast, Kerstin Arnold, Judith Weber, Monika Hild, Ilse Baumann-Mayer und Sibylle Beyer-Frank (vordere Reihe zweite von rechts). In den Ruhestand verabschiedet wurden (vordere Reihe v.l.n.r) Inge Rögele, Helga Springer und Barbara Fries.

Zurück
Logo WIR für Menschlichkeit und Vielfalt
WIR für Menschlichkeit und Vielfalt

Februar 2021. Zusammen mit mehr als 400 Organisationen unterzeichnet die Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe die Erklärung für Menschlichkeit und Vielfalt im Superwahljahr.

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

12.03.2021

Mit der gemeinsamen Erklärung zeigen die Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe gGmbH und fast 50 – aus Baden-Württemberg stammende – Verbände, Initiativen und Einrichtungen aus dem Bereich der Behindertenhilfe und der Sozialen Psychiatrie gemeinsam klare Haltung gegen Rassismus und Rechtsextremismus und warnen vor Hetze und Stimmungsmache rechter Akteure und Bewegungen. Mit Sorge beobachten die Verbände, wie versucht wird, eine Stimmung zu erzeugen, die Hass und Gewalt nicht nur gegen Menschen mit Behinderung, psychischer oder physischer Krankheit schürt, sondern gegen alle, die sich für eine offene und vielfältige Gesellschaft engagieren.

In der Erklärung steht weiter: „Wir setzen uns deshalb dafür ein, dass sich Hass und Gewalt nicht weiter ausbreiten können, niemand das Recht auf Leben von Menschen mit Behinderungen in Frage stellen darf und Menschen nicht ausgegrenzt, benachteiligt und diskriminiert werden.“

Der gesamte Erklärungstext – auch in Leichter Sprache - und die Liste der Mitzeichnungen sind abrufbar unter www.wir-fmv.org

Zurück
Geöffnet! Unter Pandemiebedingungen

Januar 2021. Sonderpädagogische Bildungseinrichtungen: seit 11. Januar im Regelbetrieb

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

13.01.2021

Schulkindergärten sowie Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) mit den Förderschwerpunkten körperliche, motorische oder geistige Entwicklung bieten seit 11. Januar Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen. Es besteht jedoch keine Präsenzpflicht.

Zurück