Hauptmenü
Reha-Südwest für Behinderte gGmbHOstwürttemberg-HohenloheBildung und ErziehungSchuleKonrad-Biesalski-SchuleNeuigkeitenübersicht

Neuigkeitenübersicht der Konrad-Biesalski-Schule

Gemeinsamer Auftritt der KBS-Internatsguggen-Gruppe mit den Wörter Rotachgugga.
24 Stunden wach! Die Konrad-Biesalski-Schule feierte die närrische Zeit

Februar 2020. Vom Guggenkonzert der ganz großen Klasse bis zur Faschingsparty – an der KBS wurde die Faschingszeit kräftig gefeiert!

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

27.02.2020

Los ging die große Faschings-Feierei am Mittwoch, 19. Februar 2020 um 18.17 Uhr. Die bunt geschmückte Aula der Konrad-Biesalski-Schule (KBS) empfing die feierwütigen Besucher bereits zum 15. Mal zum „Guck a Gugg“ Konzert. Mit den insgesamt sieben Guggengruppen aus der Region zählt das jährliche Benefizkonzert noch immer zu der größten Veranstaltung ihrer Art im Ostalbkreis. 

Gleich zu Beginn des großen Guggenkonzerts rockten die „Schopfler Gugga“ aus Schopfloch die Bühne der Schulaula. Gefolgt wurde die Gruppe von den „Molgebachgugga“ aus der Nachbargemeinde Stödtlen. Auch die „Reichenbacher Ruassgugga“ und „Wasserschnalzer Schludda Gugga“ ließen sich diesen Abend nicht entgehen und begeisterten das Publikum mit ihren Songs. Damit noch nicht genug der Guggen-Gaudi: mit von der Partie waren an diesem Abend auch die „Jagssttal Gullys“ aus Rindelbach und die „Nuilermer Loimasiadr“ aus Neuler. Einen ganz besonderen Auftritt legte die KBS-Internatsguggen-Gruppe gemeinsam mit den beheimateten „Wörter Rotachgugga“ hin: zusammen sorgten sie mit fetzigen Hits für gute Laune bei den Besuchern, die lauthals mitsangen und im Takt der Musik klatschten. Für Abwechslung sorgten die Auftritte der Garden: ob die Ellenberger Garde, die Flying Feetz aus Unterschneidheim oder die Zöbinger Happy Feet, die verschiedenen Tanzeinlagen brachten die Menge weiter zum Beben. Auch die Bauchtanzmädels aus Unterschneidheim bekamen reichlich Applaus. An ein Ende war an diesem Abend noch lange nicht zu denken: die bunte Faschingssause ging bis spät in die Nacht. Alle feierten gemeinsam mit Eric Salzer aus Wört, der als DJ Contaxx auflegte. 

Am nächsten Tag ging es gleich weiter mit der Feierei. „An den Faschingstagen bekommt man hier nicht viel Schlaf,“ erklärt der Schulleiter der KBS Thomas Buchholz, der am Donnerstag um 6.00 Uhr bereits in der Schulküche anzutreffen war – dieses Mal in Schürze. Seit dem Jahr 2015 werden an der KBS am Gumpendonnerstag traditionell Berliner gebacken. Die Mitarbeiter treffen sich frühmorgens zum Berliner brutzeln und befüllen. Dann wird das Faschingsgepäck an Mitarbeiter, Schülerinnen und Schüler der KBS verteilt. 

„Hauptsache es schmeckt!“, sagt Thomas Buchholz, der schon wieder auf dem Weg zum Schulfasching in der Aula der KBS ist. Ob Helene Fischer im Doppelpack, Thunderstuck von ACDC als wilder Sologesang oder der Schülerchor – hier wurde gefeiert und getanzt. Zum Schluss durfte natürlich auch die Prämierung der drei schönsten Faschingskostüme nicht fehlen: freuen durfte sich der kleine, grauhaarige Kerl mit Krückstock – wer sich hinter dem tollen Kostüm verbarg, das bleibt an dieser Stelle ein Geheimnis.

Zurück
Die Geschäftsführer Ron Geyer und Thomas Buchholz unterschrieben zusammen mit Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer den Mietvertrag.
Inklusives Vorzeigeprojekt nimmt Gestalt an

Februar 2020. Neue Klassenzimmer und eine Mensa für die Schüler der Außenklassen in Crailsheim

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

17.02.2020

Die Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe gGmbH und die Stadt Crailsheim zeigen wie Inklusion geht: Mit dem Bau eines neuen Gebäudes neben der Astrid-Lindgren-Schule im Stadtteil Kreuzberg möchte die Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe gGmbH die Zusammenarbeit noch enger werden lassen. Im dreigeschossigen Anbau wird es eine Mensa geben, die von beiden Schulen genutzt wird. Die Mensafläche wird von der Stadt angemietet. 

Bereits seit mehreren Jahren besteht eine Kooperation zwischen der Astrid-Lindgren-Schule und der Konrad-Biesalski-Schule, deren Träger die Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe gGmbH bereits an mehreren Standorten in der Region inklusive und zugleich wohnortnahe Bildungsangebote verwirklicht hat. Mit dem neuen Projekt soll die inklusive Bildungslandschaft weiter gefördert werden.

Den Anbau beziehen nach Fertigstellung etwa 40 Schülerinnen und Schüler aus fünf Außenklassen der Konrad-Biesalski-Schule, die derzeit noch in einer Containerlösung untergebracht sind. Neben den Klassenzimmern für die Schülerinnen und Schüler der Konrad-Biesalski-Schule wird im Anbau außerdem eine Mensa entstehen. Ein Ort, an dem jeder ganz selbstverständlich dabei und Teil der Schulgemeinschaft sein kann. Sowohl die Schüler der Grundschule als auch die Schüler des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums können die Mensa nutzen und sich in der Pause gemeinsam stärken. Mit einem Aufzug und behindertengerechten WCs wird die Barrierefreiheit im Gebäude sichergestellt. Der Baubeginn ist auf Mitte 2020 angesetzt. Das Projekt soll im 4. Quartal 2021 fertiggestellt werden.

Bildunterschrift: Die Geschäftsführer der Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe gGmbH Ron Geyer (links) und Thomas Buchholz (Mitte) unterschrieben zusammen mit Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer den Mietvertrag.

Foto: Stadt Crailsheim

Zurück
Musiker und Schülerchor befinden sich im Altarraum einer Kirche
Standing Ovations beim Adventskonzert in der St. Paulskirche

Dezember 2019. Schülerinnen und Schüler führten ein rührendes Adventskonzert auf.

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

08.01.2020

In der St. Paulskirche in Dinkelsbühl fand am Mittwoch, 11. Dezember 2019 ein Konzert der ganz besonderen Art statt. Im Rahmen eines musikalischen Inklusionsprojekts führte die Konrad-Biesalski-Schule, Wört gemeinsam mit der Christoph-von-Schmid-Grundschule, Dinkelsbühl nach 2017 bereits zum zweiten Mal ein Adventskonzert auf. Unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler dabei sowohl von Musikern aus der Berufsfachschule Dinkelsbühl als auch von Eltern, Mitarbeitern und zahlreichen Hobbysängern. Bei gemeinsamen Proben trafen die verschiedenen Akteure schon im Voraus der vorweihnachtlichen Veranstaltung aufeinander und studierten die Aufführung ein. 

In diesem Jahr stand das Adventskonzert unter dem Motto, es ist für uns eine Zeit angekommen, eine Weihnachtsgeschichte vom Hohenberg nach Texten von Sieger Köder. Mit Gesang und instrumentalen Einlagen ausgeschmückt und von Bildern begleitet, wurden die Besucher zurück in die Zeit von Maria und Josef nach Betlehem entführt, begaben sich auf Herbergssuche und feierten die Geburt des Kindes in der Krippe. Über eine Stunde lauschten die Zuschauer gespannt der besonderen Interpretation dieser Geschichte. Jeder brachte seine Stärken in die Aufführung ein – ob als Solosänger, Flötenspieler oder Geschichtenerzähler. Eine vielfältige Mischung, die die zahlreichen Besucher sichtlich berührte. Mit der Weihnachtsgeschichte in Leichter Sprache und der Frage: Was bedeutet Weihnachten, beendeten die Schülerinnen und Schüler das Adventskonzert und sorgten mit der sehr berührenden Art dieser Aufführung für Standing Ovations. Der Stolz stand den Kindern ins Gesicht geschrieben als der Beifall die Kirche erfüllte. Die große Begeisterung der Zuschauer zeichnete sich auch durch die hohe Spendenbereitschaft am Ende des Konzerts aus. 

Zurück
Eine Gruppe Kinder und Jugendlicher sowie einige Erwachsene stehen in einer Sporthalle vor einem Fußballtor.
Schüler lernen Fußball-Techniken von Profis

Dezember 2019. Aktion Fußballcamp zu Gast an der Konrad-Biesalski-Schule

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

18.12.2019

Auf die Bälle, fertig, los – hieß es am 4. Dezember in der Konrad-Biesalski-Schule in Wört. Ab 8.30 Uhr war für einige Schüler nicht mehr an alltäglichen Schulunterricht zu denken. Die Fußballbegeisterten trafen sich in sportlichem Outfit und mit erwartungsvollen Gesichtern zum Fußballtag in der Turnhalle in Wört. 

Ermöglicht wurde dieser spannende und lehrreiche Vormittag durch die Aktion Fußballcamp. Der Verein veranstaltet bundesweit Fußball-Aktionstage. Kinder aus allen Schichten und Lebenslagen können an diesen vergünstigten oder kostenlosen Aktionen teilnehmen und einander besser kennen und schätzen lernen.

Unter der Anleitung des Ex-Profi-Spielers Ervin Skela konnten die fußballbegeisterten Schüler der KBS ihre Techniken ausbauen und verbessern. Ervin Skela war als albanischer Nationalspieler bekannt und stieg mit dem Verein Eintracht Frankfurt in die erste Bundesliga auf. Der heutige Trainer in der Fußballschule des Vereins Eintracht Frankfurt schulte die Ballbeherrschung der Fußballbegeisterten an diesem Morgen intensiv. 

Nach zahlreichen Übungen aus dem alltäglichen Training von Fußballern, die speziell auf die Rollstuhlfahrer zugeschnitten wurden, duellierten sich die Schüler bei einem Turnier. Vier Mannschaften traten gegeneinander an. Am Ende des Tages war jeder ein Gewinner, denn jeder bekam als Geschenk einen signierten Fußball. Wer wollte, konnte ein Foto mit dem ehemaligen Profi Ervin Skela machen und bekam außerdem eine Unterschrift auf sein Trikot oder T-Shirt.

Zurück
Ein als Bischof Nikolaus verkleideter Mann mit hoher Mütze und Stab steht in einer Menschenmenge und spricht in ein Mikrofon.
Weihnachtsmarkt-Trubel steckt alle an

November 2019. Weihnachtsmärkte in Wört begeistern die Besucher

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

02.12.2019

Am 28. November war an der Konrad-Biesalski-Schule (KBS) an alltäglichen Unterricht nicht zu denken. Denn alle bereiteten sich vor für den dritten Weihnachtsmarkt an der KBS. Pünktlich um halb zwei öffneten sich die Türen, und in wenigen Minuten war das Schulhaus mit Besuchern gefüllt. Diese drängten sich um die Stände mit selbstgemachter Weihnachtsdekoration oder auch selbstproduzierten Köstlichkeiten. Die Liebe zum Detail und die kreative Gestaltung der hergestellten Produkte war den beleuchteten Weihnachtsständen der Schüler deutlich anzusehen. Auch für das leibliche Wohl der Gäste war gesorgt. Dem Duft von frischen Waffeln mit Puderzucker und dem süßen Kakaogetränk mit Marshmallow-Topping konnte an diesem Nachmittag wohl keiner widerstehen. Auch bei der Verkaufswebung ließen die Schüler ihre Kreativität ins Spiel kommen. So wurde mit einer großen Hot-Dog-Dekoration wurde für den Hot-Dog-Verkauf geworben. Erst zum Ende des Schultages, der gar keiner war, leerte sich die Aula und alle konnten sich über den erfolgreichen Verlauf des Tages freuen.

Damit aber noch nicht genug: Mehr vorweihnachtliche Stimmung gab es ab 17 Uhr auf dem Vorplatz der Kindergärten in Wört. Die Kindertagesstätte Stromboli veranstaltete gemeinsam mit dem Kindergarten St. Antonius den schon traditionellen Weihnachtsmarkt. Die Besucher lauschten begeistert den gemeinsam einstudierten Liedern der Kindergartenkinder. Auch der Nikolaus ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem kleinen Wissensquiz und Überraschungen ausgestattet, brachte er die Kinderaugen zum Leuchten. Als Highlight gab es Flammkuchen aus dem Holzofen und bei einem warmen Glühwein war dann auch das nasskalte Wetter schnell vergessen.

Zurück
Adventsgestecke mit Moos, Tannenzapfen und Kerzen
Vorweihnachtliche Stimmung in Wört

November 2019. Weihnachtsmärkte an der Konrad-Biesalski-Schule und vor der Kita Stromboli

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

19.11.2019

Auch in diesem Jahr verwandelt sich die Konrad-Biesalski-Schule einen Tag lang in einen stimmungsvollen, bunten Weihnachtsmarkt. Unter dem Motto „Vorweihnachtliche Vielfalt gemeinsam erleben“ stehen die Türen der Schule am Donnerstag, 28. November 2019 von 13.30 bis 15.30 Uhr für Besucher offen.

Bei Plätzchen, Würstchen und Punsch wird die schönste Zeit des Jahres eingeleitet. An den liebevoll gestalteten Ständen der Schüler gibt es Selbstgebasteltes für die Weihnachtszeit. Außerdem dürfen sich die Besucher auf eine Weihnachtsüberraschung freuen.

Im Anschluss geht es auf dem Vorplatz des Kindergarten Sankt Antonius weiter mit der vorweihnachtlichen Stimmung. Ab 17 Uhr öffnet der gemeinsame Weihnachtsmarkt der inklusiven Kindertagesstätte Stromboli und des Kindergartens Stankt Antonius seine Stände und lädt seine Besucher dazu ein, sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen.

Zurück
In einer Turnhalle sind mehrere Schüler zu sehen. Ein Junge im Rollstuhl hält ein Plakat hoch.
Gemeinsam für eine lebenswerte Zukunft

September 2019. Die Klima-Demo Fridays for Future an der KBS

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

22.10.2019

Am 20. September gingen weltweit Menschen auf die Straße, um für eine Verbesserung der Klimapolitik zu demonstrieren. Auch die Schüler der Konrad-Biesalski-Schule (KBS) demonstrierten an diesem Tag zusammen mit 1,4 Millionen Menschen in 575 Orten und Städten in Deutschland unter dem Motto #AlleFürsKlima.

Um 10.30 Uhr füllte sich die Aula der KBS mit Schülern aus allen Klassenstufen. Immer mehr bunte Schilder waren zu sehen, immer mehr Schriftzüge zum Thema Klimawandel konnten gelesen werden und immer lauter wurde es im ganzen Schulhaus. 

Nach einem abschließenden Trommelwirbel wurden die Demonstranten ganz ruhig und hörten gespannt zu. Mehrere Schüler hatten eine Präsentation zum Thema Klima ausgearbeitet und stellten den Gedanken hinter dem Protest von Fridays for Future anschaulich dar. 

Dann zogen die Demonstranten über das Gelände der KBS in Wört. Mit erhobenen Stimmen und jeder Menge Lärm schlossen sich die Schüler der Forderung nach einer konsequenten Klimapolitik an. „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr unsere Zukunft klaut!“ war zu hören. 

Auch Schulleiter Thomas Buchholz und Fachschuldirektor Hannes Scholz standen hinter den Schülern. „Es ist wichtig, dass wir in den Klassen darüber nachdenken, was jeder Einzelne tun kann,“ sagte Buchholz und gab den Klassen damit einen Arbeitsauftrag für die kommenden Schulwochen. 

Zurück
News 8 bis 14 von 24