Hauptmenü
Reha-Südwest für Behinderte gGmbHOstwürttemberg-HohenloheBildung und ErziehungSchuleKonrad-Biesalski-SchuleNeuigkeitenübersicht

Neuigkeitenübersicht der Konrad-Biesalski-Schule

Gruppenaufnahme zur Mitarbeiterehrung an der Konrad-Biesalski-Schule
Besondere Mitarbeiterehrung

August 2020. An der KBS wurden langjährige Beschäftigte geehrt und verabschiedet.

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

30.07.2020

Aufgrund der Corona-Beschränkungen endete das Schuljahr 2019/2020 an der KBS in Wört nicht wie gewohnt mit einem großen Fest für alle Mitarbeitende. In diesem Jahr wurden sowohl die Schüler und Schülerinnen als auch die Beschäftigten nur gruppenweise und im kleinen Rahmen in die Sommerpause verabschiedet. Aber auch dieses Jahr gab es wieder zahlreiche Jubilare in den verschiedenen Einrichtungsteilen der Schule. Für sie wurde die persönliche Ehrung für die langjährige Mitarbeit ebenfalls in kleinen Gruppen oder an den Außenstellen vor Ort ausgesprochen. Unter anderem konnten Peter Hirsch (20 Jahre), Bernadette Kohler (20 Jahre), Ella Stelzle-Urbat (20 Jahre), Anita Trumpp (20 Jahre), Sabine Grab (25 Jahre), Judith Weber (25 Jahre), Petra Helders (30 Jahre), Agathe Reinhardt (30 Jahre) und Monika Schömperle (30 Jahre) den besonderen Dank von der Schulleitung entgegennehmen. „Jedes Unternehmen funktioniert nur, wenn jeder seine Vielfältigkeit und seine Talente einbringt und so zum Ganzen beiträgt“, bedankte sich stellvertretend Direktor Thomas Buchholz, Schulleiter der KBS, bei allen anwesenden Jubilaren. Er selbst durfte übrigens in diesem Jahr sein 35. Dienstjubiläum feiern und kann in seiner beruflichen Laufbahn an der KBS auf viele spannende Erlebnisse zurückblicken. Auch die Lehrkräfte im Privatschuldienst Ruth Sichart und Martina Mehrländer wurden nach vielen Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet.

Bildunterschrift: Mitarbeiterehrung an der Konrad-Biesalski-Schule

Zurück
Elf Personen bei der Spendenübergabe auf einem Spielplatz
Wasser für alle: Die KBS spendet an Viva con Agua

Juli 2020. Erneut spendete die KBS den Erlös des Benefizkonzerts „Guck a Gugg“ an Viva con Agua.

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

22.07.2020

Seit 15 Jahren findet an der KBS in Wört das Guggenkonzert statt. Der Erlös des Benefizkonzerts ging nun zum neunten Mal nach Hamburg, St. Pauli zu Gunsten von Viva con Agua. Am Montag, 20. Juli, konnte der Spendenscheck über 1.111 Euro an Fabian Kohler überreicht werden. Der Vertreter des gemeinnützigen Vereins ließ es sich nach gelockerten Corona-Verordnungen nicht nehmen, das Internat der KBS zu besuchen und bei einem gemeinsamen Kaffee mit dem Internatsmitarbeiter Timo Menge von den aktuellen Projekten der Organisation zu berichten. Viva con Agua setzt sich dafür ein, dass Menschen weltweit Zugang zu sauberem Wasser bekommen. In diesem Jahr findet unter anderem eine Online-Spendenaktion statt, da das Sammeln von Pfandbechern auf unzähligen Festivals im Sommer leider entfallen muss.

Bild: Traditionell geht der Erlös des Guggenkonzerts an Viva con Agua.

Zurück
Schultafel mit Schriftzug Kita-/Schulöffnung in Baden-Württemberg ab 15.06.2020
Juni 2020. Ausweitung zum eingeschränkten Regelbetrieb

Ab Montag, 15.06.2020, öffnen die Konrad-Biesalski-Schule sowie die Andreas-Fröhlich-Schule mit allen Einrichtungsteilen im eingeschränkten Regelbetrieb.

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

02.06.2020

Die Landesregierung hat den Weg für eine Öffnung der Kindertageseinrichtungen und Schulen bis zu einer Auslastung von maximal 50 Prozent freigegeben. Nach wochenlanger Notbetreuung und der Rückkehr einzelner Jahrgangsstufen an die Schule ist dies nun ein weiterer Schritt und ein wichtiges Signal für alle Eltern.

Für die verschiedenen Standorte unserer sonderpädagogischen Einrichtungen haben wir Konzepte zum Übergang in den eingeschränkten Regelbetrieb erarbeitet. Mit der Öffnung der Einrichtungen sind auch umfangreiche Vorgaben für einen Hygieneplan verknüpft. Die Entwicklung bis zu den Sommerferien bleibt weiterhin spannend. Möglicherweise können bereits weitere Lockerungen umgesetzt werden.

Alle aktuellen Informationen zum Thema finden Sie in unserem Serviceportal unter www.serviceportal-rswowh.de.

  

Zurück
Mehrere Personen mit Schaufeln beim Spatenstich
Mai 2020. Spatenstich markiert Außenstellenneubau der Konrad-Biesalski-Schule in Crailsheim

Neue Möglichkeiten der schulischen Inklusion – Spatenstich kennzeichnet Baustart für den Anbau an der Astrid-Lindgren-Grundschule im Crailsheimer Stadtteil Kreuzberg.

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

02.06.2020

Ein offizieller Spatenstich markierte am Mittwoch, 20.05.2020 um 14 Uhr den Baubeginn für das zukünftige Schulgebäude der Außenstelle der Konrad-Biesalski-Schule (KBS) in Crailsheim. Doch nicht nur das: an diesem Tag wurde auch eine neue Stufe der Inklusion eingeleitet, denn der Außenstellenbau verbindet die KBS mit der Astrid-Lindgren-Grundschule durch eine gemeinsam genutzte Mensa. Den Mietvertrag zur Kooperation unterschrieben der Schulträger der KBS, die Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe gGmbH und die Stadt Crailsheim bereits im Januar dieses Jahres. Kosten wird der Neubau 5 Millionen Euro. Das Land bezuschusst den Bau mit 1,3 Millionen Euro. 

Auch wenn die Veranstaltung zum Baustart aufgrund der aktuellen Lage bewusst im kleinen Rahmen gehalten wurde, war doch Zeit für kurze Ansprachen und Austausch zwischen den Anwesenden. Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer freute sich über das zukunftsweisende Konzept und die Barrierefreiheit, die durch den Anbau auch an der Astrid-Lindgren-Schule entsteht. Das dreigeschossige Gebäude beziehen nach Fertigstellung etwa 40 Schüler aus fünf Klassen der KBS, die derzeit noch in einer Containerlösung untergebracht sind. Durch den Anbau sollen die Schüler beider Schulen die Chance auf gemeinsames Lernen und Leben in gemeinsamen Unterrichtssituationen erhalten sowie vielfältige Möglichkeiten der Begegnung im restlichen Schulalltag untereinander erfahren. „Damit entstehen ideale Voraussetzungen für das Gelingen von Inklusion am neuen Standort“, so Ron Geyer, der gemeinsam mit Thomas Buchholz Geschäftsführer der Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe ist: „Es wird für beide Schulen ein tolles Gebäude mit einem einzigartigen Konzept.“  

Die Erschließung des vom Ellwanger Architekturbüro Helmle entworfenen Schulhauses erfolgt von Süden über die Kurt-Schumacher-Straße. Im Erdgeschoss entsteht der Ganztagesbereich mit Mensa und Verteilerküche. Außerdem ist eine große, teilweise überdachte Terrasse geplant. In den beiden Obergeschossen werden jeweils Klassencluster um ein großräumiges, innenliegendes Foyer angeordnet, das auch als Bewegung- und Begegnungsfläche sowie als Abstellfläche für die vielen therapeutischen Hilfsmittel dient. Optisch prägt den Neubau eine Kombination aus Stahlbeton-Sandwich-Elementen und Holzrahmenkonstruktion. Das leicht geneigte Dach wird begrünt und es entsteht eine Photovoltaikanlage zur Eigenstromversorgung, die höchste Maßstäbe an die Energieeffizienz erfüllen wird. 

„Mit dem Neubau wachsen wir nun endlich auch baulich zusammen – konzeptionell haben wir bereits gut zusammengefunden“, sagte Ursel Omidi, Schulleiterin der Astrid-Lindgren-Schule, und freute sich über das starke Projekt, dessen Fertigstellung bereits zum Schuljahr 2021/22 erfolgen soll.

Zurück
Information zur Schließung der Schulen und Kindertagesstätten mit allen Einrichtungsteilen

Die Konrad-Biesalski-Schule sowie die Andreas-Fröhlich-Schule mit allen Einrichtungsteilen bleiben bis Anfang Mai geschlossen

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

13.03.2020

Aufgrund des Coronavirus bleiben auch in Baden-Württemberg Schulen und Kindertagesstätten geschlossen. Für die Konrad-Biesalski-Schule und die Andreas-Fröhlich-Schule mit allen Außenstellen sowie für alle Schulkindergärten, für alle Regelkindergartengruppen, für das Schulinternat und für die Kurzzeitaufnahme gilt die Schließung zunächst bis 3. Mai 2020. Es gilt die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Notbetreuungsgruppen wurden eingerichtet. 

Weitergehende Informationen finden sich auf dem Serviceportal der Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe gGmbH unter https://www.serviceportal-rswowh.de.

Zurück
Informationsblog zum Corona-Virus

März 2020. Blog informiert rund um den Corona-Virus im Serviceportal der Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe gGmbH.

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

03.03.2020

Hiermit teilen wir mit, dass wir hinsichtlich der Informationslage rund um den Corona-Virus im Serviceportal der Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe gGmbH einen Informationsblog eingerichtet haben www.serviceportal-rswowh.de. Dort werden Sie über unsere verbindlichen Handlungsvorgaben hinsichtlich des Schul-/Kindergartenbetriebes an allen Standorten und die Einordnung der Sachlage durch die Behörden fortlaufend und aktuell unterrichtet. Bitte halten Sie sich informiert. Vielen Dank für den besonnenen und angemessenen Umgang mit der Thematik.

Foto: Robert-Koch-Institut

Zurück
Gemeinsamer Auftritt der KBS-Internatsguggen-Gruppe mit den Wörter Rotachgugga.
24 Stunden wach! Die Konrad-Biesalski-Schule feierte die närrische Zeit

Februar 2020. Vom Guggenkonzert der ganz großen Klasse bis zur Faschingsparty – an der KBS wurde die Faschingszeit kräftig gefeiert!

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

27.02.2020

Los ging die große Faschings-Feierei am Mittwoch, 19. Februar 2020 um 18.17 Uhr. Die bunt geschmückte Aula der Konrad-Biesalski-Schule (KBS) empfing die feierwütigen Besucher bereits zum 15. Mal zum „Guck a Gugg“ Konzert. Mit den insgesamt sieben Guggengruppen aus der Region zählt das jährliche Benefizkonzert noch immer zu der größten Veranstaltung ihrer Art im Ostalbkreis. 

Gleich zu Beginn des großen Guggenkonzerts rockten die „Schopfler Gugga“ aus Schopfloch die Bühne der Schulaula. Gefolgt wurde die Gruppe von den „Molgebachgugga“ aus der Nachbargemeinde Stödtlen. Auch die „Reichenbacher Ruassgugga“ und „Wasserschnalzer Schludda Gugga“ ließen sich diesen Abend nicht entgehen und begeisterten das Publikum mit ihren Songs. Damit noch nicht genug der Guggen-Gaudi: mit von der Partie waren an diesem Abend auch die „Jagssttal Gullys“ aus Rindelbach und die „Nuilermer Loimasiadr“ aus Neuler. Einen ganz besonderen Auftritt legte die KBS-Internatsguggen-Gruppe gemeinsam mit den beheimateten „Wörter Rotachgugga“ hin: zusammen sorgten sie mit fetzigen Hits für gute Laune bei den Besuchern, die lauthals mitsangen und im Takt der Musik klatschten. Für Abwechslung sorgten die Auftritte der Garden: ob die Ellenberger Garde, die Flying Feetz aus Unterschneidheim oder die Zöbinger Happy Feet, die verschiedenen Tanzeinlagen brachten die Menge weiter zum Beben. Auch die Bauchtanzmädels aus Unterschneidheim bekamen reichlich Applaus. An ein Ende war an diesem Abend noch lange nicht zu denken: die bunte Faschingssause ging bis spät in die Nacht. Alle feierten gemeinsam mit Eric Salzer aus Wört, der als DJ Contaxx auflegte. 

Am nächsten Tag ging es gleich weiter mit der Feierei. „An den Faschingstagen bekommt man hier nicht viel Schlaf,“ erklärt der Schulleiter der KBS Thomas Buchholz, der am Donnerstag um 6.00 Uhr bereits in der Schulküche anzutreffen war – dieses Mal in Schürze. Seit dem Jahr 2015 werden an der KBS am Gumpendonnerstag traditionell Berliner gebacken. Die Mitarbeiter treffen sich frühmorgens zum Berliner brutzeln und befüllen. Dann wird das Faschingsgepäck an Mitarbeiter, Schülerinnen und Schüler der KBS verteilt. 

„Hauptsache es schmeckt!“, sagt Thomas Buchholz, der schon wieder auf dem Weg zum Schulfasching in der Aula der KBS ist. Ob Helene Fischer im Doppelpack, Thunderstuck von ACDC als wilder Sologesang oder der Schülerchor – hier wurde gefeiert und getanzt. Zum Schluss durfte natürlich auch die Prämierung der drei schönsten Faschingskostüme nicht fehlen: freuen durfte sich der kleine, grauhaarige Kerl mit Krückstock – wer sich hinter dem tollen Kostüm verbarg, das bleibt an dieser Stelle ein Geheimnis.

Zurück
News 1 bis 7 von 23
<< Erste < zurück 1-7 8-14 15-21 22-23 vor > Letzte >>