Hauptmenü
Reha-Südwest für Behinderte gGmbHOstwürttemberg-HohenloheBildung und ErziehungKindertagesbetreuungInklusive Kindertagesstätte StromboliNeuigkeitenübersicht

Neuigkeitenübersicht der Inklusiven Kita Stromboli

Eine große Gruppe Kinder und einige Erwachsene singen ein Lied. Im Vordergrund ist ein Mann an einer Gitarre zu sehen.
Helle Atmosphäre und großer Außenbereich

Juli 2019. Einweihung des neuen Gebäudes der Kita Stromboli

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

10.07.2019

Am Freitag, 5. Juli wurde die inklusive Kindertagesstätte Stromboli offiziell eingeweiht. Nachdem die Kinder bereits im März das neue Gebäude beziehen konnten, durften nun die ersten Gäste einen Blick in die einzigartige Kindergartenlandschaft werfen, in der Kinder mit und ohne Behinderung zusammenkommen. 

Mit einem gemeinsamen Gesangsauftritt der Kinder aus den beiden Kitas Stromboli und Sankt Antonius wurde das Fest feierlich eröffnet. Für musikalische Unterhaltung sorgten auch Noah Konsolke und Jochen Zeuner von der Konrad-Biesalski-Schule. Nach den Grußworten führten Architekt Wolfgang Helmle und Landschaftsarchitektin Ute Grüber die Gäste durch die Räume der Kita und warfen außerdem einen Blick in den weitläufigen Außenbereich.

Die neue Einrichtung bietet nicht nur mehr Platz, sie ist außerdem optimal auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet. Natürliche Materialien, ein Schlaf- und Bewegungsraum und die helle Atmosphäre machen das Gebäude zu einem wahren Paradies für die Kleinen. 

Am Sonntag standen die Türen der Kita noch einmal offen. Die Besucher des jährlichen Sommerfests der Konrad-Biesalski-Schule nutzten die Gelegenheit, das neue Gebäude von innen und außen zu bestaunen. 

Zurück
Ein freundlicher Raum mit Tischen und Stühlen.
Kita Stromboli zieht in den Neubau

März 2019. Nach knapp einem Jahr Bauzeit ist das neue Gebäude in Wört einzugsbereit

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

05.03.2019

Pünktlich mit dem überregional bekannten Faschingsumzug in der Gemeinde findet der Umzug der Kita Stromboli aus dem Erweiterungsbau der Konrad-Biesalski-Schule sowie aus dem benachbarten katholischen Kindergarten in das neue Gebäude statt.

Insgesamt sind am neuen Standort 21 Kinder mit körperlichem und motorischem Förderbedarf in drei Schulkindergartengruppen untergebracht. Des Weiteren gibt es 15 Plätze einer Allgemeinen Kindergartengruppe für Kinder aus der Gemeinde Wört, darunter fünf Kleinkindplätze.

Am neuen Standort wurde in den vergangenen Wochen hart gearbeitet, so sind mit dem Einzug alle Arbeiten und Auflagen erledigt. Im Außengelände werden die Arbeiten bis Ende Mai andauern, sodass die Nutzung des neuen Außenspielbereiches und der Terrassen noch etwas warten muss. Bis dahin kann aber das Freigelände des unmittelbar benachbarten katholischen Kindergartens mitbenutzt werden. Beide Außenbereiche sind künftig miteinander verbunden und können dann gemeinsam von allen Kindern genutzt werden.

Die offizielle Einweihung ist für den 5. Juli geplant. Am darauffolgenden Sonntag, 7. Juli findet ein gemeinsames Kinderfest mit Tag der offenen Tür beider Kindertagesstätten statt. Eine gute Gelegenheit für alle Interessierten, das architektonisch beispielhafte Gebäude kennenzulernen.

Zurück
Zwei Zimmerleute und zwei weitere Handwerker stehen auf dem neu erbauten Dach der Kita Stromboli.
Kita Stromboli feiert Richtfest

Nach gut drei Monaten Bauzeit wurde im Neubau der Kindertagesstätte Stromboli in Wört Richtfest gefeiert.

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

13.07.2018

Juli 2018. Ab Frühjahr 2019 werden dort 20 Kinder mit motorischem Förderbedarf betreut. Des Weiteren gibt es 15 Plätze, darunter fünf Kleinkindplätze, für Kinder aus der Gemeinde Wört.

Viele Gäste waren gekommen, darunter auch die Kleinen des katholischen Kindergartens Sankt Antonius und deren Eltern. Die Kinder der Kita Stromboli sangen unter der Leitung von Volker Lauster-Schulz zur Einstimmung „Wer will fleißige Handwerker seh’n“ und erinnerten an die vielen Handgriffe der Handwerker bis zum Richtfest.

Im Anschluss ergriffen Ron Geyer und Thomas Buchholz, beide Geschäftsführer Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe, die Gelegenheit, den Handwerkern und Fachplanern, dem Bauleiter Joachim Franz und dem Architekten Wolfgang Helmle Dank zu sagen für die bereits geleistete Arbeit und den raschen Bauvollzug. Geyer und Buchholz lobten auch den Wörter Bürgermeister Thomas Saur, der stets ein offenes Ohr für die Belange der Schule hatte und sofort Feuer und Flamme war für das Projekt. Als Dank überreichten sie ihm einen Meterstab mit der Gravur „Inklusion – Vielfalt gemeinsam leben“.

Der Schülerchor der Konrad-Biesalski-Schule – ausgestattet mit Zimmermannsklamotten – sang unter Leitung des technischen Lehrers Jochen Zeuner, selbst Zimmermannsmeister, ein buntes Medley an Zimmermannsliedern, für die es vom Publikum großen Beifall gab.

Nach dem obligatorischen Richtspruch vom Dach des Neubaus durch Zimmermann Matthias Kenntner von Geiger Holzbau trafen sich alle Kinder und Gäste zum gemeinsamen Mittagessen.

Zurück
Fünf Männer betrachten das Modell des Kita-Bauprojekts.
Kita Stromboli bekommt einen Neubau

Der Neubau der Kindertagesstätte Stromboli hat begonnen.

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

28.04.2017

April 2018. Erste Fundamentarbeiten sind auf der Baustelle bereits erfolgt und schon im Juli soll Richtfest gefeiert werden. In einem Pressegespräch an der Konrad-Biesalski-Schule hat Architekt Wolfgang Helmle nun das Konzept des Gebäudes erläutert: Gebaut wird mit ökologischem Baumaterial, nach außen hin erscheint der Neubau mit viel Holz und Glas. Das begrünte, schräg abfallende Flachdach fügt sich harmonisch in die Landschaft ein. Auf einen Gasanschluss wurde bewusst verzichtet. Geheizt wird mit einer solarthermischen Anlage.

Ab Frühjahr 2019 werden dort drei Gruppen mit insgesamt 20 Plätzen für Kinder mit motorischem Förderbedarf sowie 15 Plätze für Kinder aus der Gemeinde Wört untergebracht, darunter fünf Kleinkindplätze. Direktor Thomas Buchholz schildert den Pressevertretern, dass im neuen Kindergarten bewusst auf das Modell der "umgekehrten Inklusion" gesetzt wird. Soll heißen: Nicht wie bisher kommen Kinder mit Behinderung in eine Regelgruppe, sondern Kindern ohne Behinderung kommen in die jeweiligen Gruppen mit sonderpädagogischem Fachpersonal. Das Gute daran: Die Kinder helfen einander und lernen miteinander.

Zurück