Sozialpädagogisches Wohnheim

für Kinder und Jugendliche mit Mehrfachbehinderung, Karlsruhe

Über uns: Sozialpädagogisches Wohnheim für Kinder und Jugendliche mit Mehrfachbehinderung


Lachenden Junge mit bunten Bällen


GEFÜHLE SIND DER WEG,
AUF DEM WIR UNS BEGEGNEN.

GEFÜHLE SIND NICHT BEHINDERT.

Martin Schmitt

Wir stellen uns vor

In unserem Wohnheim finden 28 Kinder und Jugendliche mit Mehrfachbehinderung ein Zuhause. Bereits von Geburt an können sie bei uns aufgenommen werden.

Unser Ziel ist es, das Leben der Kinder so angenehm und inhaltsreich wie möglich zu gestalten. Dabei orientieren wir uns an der Individualität eines jeden Einzelnen, sowie an deren Bedürfnissen und Fähigkeiten. Außerdem ist es uns ein Anliegen, unseren Bewohnern die Teilhabe am Leben innerhalb und außerhalb unserer Einrichtung zu ermöglichen.

Gruppe von Kindern mit Erzieherinnen beim Malen In vier Kleingruppen leben jeweils sechs bis sieben Kinder zusammen. Hier werden sie von fünf Fachkräften wie Erzieherinnen und Heilerziehungspflegerinnen sowie Praktikanten / FSJ-Helfern rund um die Uhr in familiärer Atmosphäre begleitet, pädagogisch betreut und ihrer Behinderung entsprechend gepflegt.

In einer speziellen Gruppe sind Kinderkrankenschwestern eingesetzt. Hier wohnen vor allem solche Kinder, die zusätzlich zu ihrer Behinderung eine aufwändige medizinisch-pflegerische Versorgung benötigen.

Außerdem bieten wir unseren Kindern und Jugendlichen direkt in unserem Haus eine regelmäßige therapeutische Betreuung im Rahmen von Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie sowie Musiktherapie.

Ausflüge mit dem Rollfiets, mit unseren speziell für Rollstuhlfahrer ausgestatteten Bussen oder der Straßenbahn in die nähere und weitere Umgebung stellen die Verbindung des Lebens nach "draußen" mit der Gesellschaft her, genauso wie Kino-, Festival- und Theaterbesuche oder Kontakte zu Partnereinrichtungen.

Die Eltern unserer Kinder können jederzeit bei uns sein, hier verweilen oder ihre Kinder nach Hause abholen. Wir wünschen uns ein kooperatives Zusammenwirken und freuen uns, wenn sich die Eltern einbringen und sich an Projekten beteiligen. Wir sehen die Beziehung zwischen Eltern und Kind als wichtigen Anteil im Leben der Kinder an, auch wenn diese in unserer Einrichtung wohnen.

 

Unser Haus

Außenansicht des Wohnheims Die Kinder schlafen in der Regel in Zweibettzimmern, die auch als Rückzugsraum genutzt werden können. Um den Kindern einen individuellen und überschaubaren Rahmen zu schaffen, verfügt jede Gruppe über ein Spielzimmer für gemeinsame Aktivitäten sowie über einen Essraum. Für gruppenübergreifende Aktivitäten oder für Feste und gemeinsame Veranstaltungen ist ein großer Saal vorhanden. Eine eigene Küche sowie behindertengerechte Bäder mit Whirlpool vervollständigen unsere Einrichtung.

 


Aktuelles

 

Klavierschüler musizieren im Sozialpädagogischen Wohnheim

Auf Initiative von Yuko Ito-Angele, sie betreibt eine private Musikschule in Karlsruhe, war eine kleine feine musikalische Freitagnachmittags-Veranstaltung am 24. April 2015 im Wohnheim geboten. Yuko Ito-Angele hatte die Idee, das in bestimmten Abständen stattfindende Vorspiel ihrer Schüler ins Wohnheim zu verlegen. Aus diesem Anlass kamen auch einige Eltern der Kinder ins Haus. Beim Vorspielen boten die Schüler verschiedene Beispiele ihres musikalischen Könnens am Klavier dar, dem die Kinder aus dem Wohnheim entspannt lauschten…

Wir hoffen, dass eine solche Veranstaltung bald wieder stattfinden kann, da sie eine schöne Form der Begegnung ist.

 

Tonen und Singen in der Johann-Peter-Hebel-Schule

Gegenseitige Besuche von Grundschülern der Johann-Peter-Hebel-Schule aus Schöllbronn und Kindern und Jugendlichen des Wohnheimes haben bereits Tradition. Am 17. März 2015 besuchten einige Kinder aus der Moltkestraße mit ihren Gruppenbetreuern die 4. Klasse von Frau Rümmele, deren Kinder auch schon Anfang des Jahres im Wohnheim gewesen waren.

Alle hatten viel Spaß beim kreativen Arbeiten mit Ton. Die Kinder der Johann-Peter-Hebel-Schule formten Schmetterlinge, Burgen oder Skisprungschanzen, während die Wohnheimkinder eher eine Materialerfahrung machten.

Zum Schluss sangen die Grundschüler noch ein Schmetterlingslied zum Frühlingsbeginn. Alle freuten sich auf ein weiteres Treffen im Tierpark im Karlsruher Oberwald im Sommer.


Violinkonzert der Yehudi-Menuhin-Gesellschaft

Auf ungewöhnliche Weise bescherte die Yehudi-Menuhin-Gesellschaft auf Initiative von Angelika Brand von „Live Music Now” den Kindern im Sozialpädagogischen Wohnheim Karlsruhe am 18. Februar 2015 einen bezaubernden Konzert-Vormittag.

Johanna Keune und Karin Schnur spielten auf der Harfe Stücke traditionelle Stücke wie „Scarborough Fair” oder irische Folklore, sondern auch Werke von Manuel de Falla oder Scarlatti, die teilweise von den Musikerinnen speziell für Harfen und kleine Percussions-Instrumente umgeschrieben worden sind.

Die Kinder waren auf ihre Art von der Kraft und Intensität der Musik berührt und brachten dies mit sichtbarer Freude zum Ausdruck. Auch einige Kinder der KiTa Sterngucker, mit der das Wohnheim kooperiert, waren zu dem besonderen Ereignis eingeladen und sichtlich beeindruckt.

Martin Schmitt, der pädagogische Leiter des Wohnheims, bedankte sich bei den Musikern für das abwechslungsreiche Konzert mit der besonderen Klangfarbe, die die Kinder und die Mitarbeiter ansonsten wohl kaum an anderer Stelle live hätten hören können.



Termine

Neue Termine folgen demnächst.


» Alle Termine

Aktuelle Stellenangebote


mut-tut-gut.com - Infoportal der Reha-Südwest


Träger: Reha-Südwest für Behinderte gGmbH, Kanalweg 40/42, 76149 Karlsruhe, www.reha-suedwest.de