Hauptmenü
Reha-Südwest für Behinderte gGmbHOstwürttemberg-HohenloheWohnen und FreizeitInternatInternat der Konrad-Biesalski-Schule

Termine

Konrad-Biesalski-Schule
Pediatric Basic Life Support
Freitag, 10. Januar 2020, 14:00 Uhr
Freitag, 10. Januar 2020, 17:00 Uhr
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Konrad-Biesalski-Schule Wört, kleiner Besprechungsraum C 12
Fortbildungen an der Konrad-Biesalski-Schule

Die Teilnahme an diesen Schulungen muss von allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Konrad-Biesalski-Schule nachgewiesen werden. Für die Teilnahme wird den Deputatskräften eine Stunde auf ihrem Stundenkonto gutgeschrieben. Mitarbeitende mit Zeitarbeitsverträgen können drei Zeitstunden in ihrem PEP-Konto eintragen.

Referenten: Jule Burdack und Stefanie Hipp, PBLS-Multiplikatoren der Konrad-Biesalski-Schule
Zielgruppe: alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Konrad-Biesalski-Schule

Termine:
Donnerstag, 10. Oktober 2019, 16 bis 19 Uhr
Donnerstag, 7. November 2019, 16 bis 19 Uhr
Freitag, 10. Januar 2020, 14 bis 17 Uhr

Veranstaltungsort: Konrad-Biesalski-Schule Wört, kleiner Besprechungsraum C 12
Anmeldung: bei Gabi Dalhof (telefonisch oder per E-Mail)
Seminargebühr: wird komplett von der Konrad-Biesalski-Schule übernommen.

Konrad-Biesalski-Schule
Rhythmus – Vorsicht ansteckend. Percussionworkshop
Freitag, 17. Januar 2020, 13:30 Uhr
Freitag, 17. Januar 2020, 16:00 Uhr
13:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Konrad-Biesalski-Schule, Musikraum A 3-07
Fortbildungen an der Konrad-Biesalski-Schule

In dieser Fortbildung geht es darum, was Rhythmus bedeutet.

Außerdem wird theoretisch und praktisch dargestellt, wie unterschiedliche Rhythmen im schulischen Kontext umgesetzt werden können. Mit Instrumenten, Bodypercussion, Gegenständen und Bewegungen wird die praktische Umsetzung erfahrbar gemacht.

Referent: Bernd Leuschner, Fachlehrer G
Zielgruppe: Alle pädagogischen Mitarbeitenden
Termin: Freitag, 17. Januar 2020, 13:30 Uhr bis 16 Uhr
Ort: Konrad-Biesalski-Schule, Musikraum A 3-07
Anmeldefrist: bis 7. Januar 2020 bei Gabi Dalhof
Seminargebühr: Keine
Zeitanrechnung: Mitarbeitende mit Zeitarbeitsverträgen erhalten Zeitstunden in PEP.

Konrad-Biesalski-Schule
Kollegiale Beratung
Samstag, 18. Januar 2020, 09:30 Uhr
Samstag, 18. Januar 2020, 11:30 Uhr
09:30 Uhr bis 11:30 Uhr
Konrad-Biesalski-Schule Wört, Musikraum UG, A-307
Fortbildungen an der Konrad-Biesalski-Schule

Die Methode der kollegialen Beratung ermöglicht, konkrete Probleme und Praxisfälle mit Hilfe der anderen Gruppenmitglieder systematisch zu reflektieren und Lösungsoptionen für den Berufsalltag zu entwickeln.

Die bestehende Gruppe, die sich aus Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Konrad-Biesalski-Schule zusammensetzt, bietet jedem Kollegen und jeder Kollegin die Möglichkeit, problematische Situationen, die mit Kollegen, Kolleginnen, Schülern und Schülerinnen bestehen, zu bearbeiten. Die Gruppe unterliegt einer Schweigepflicht, insofern erfolgt die Anmeldung nicht offiziell über die Fortbildungen der Konrad-Biesalski-Schule, sondern direkt bei der Leiterin.

Referentin: Nicole Dangel
Zielgruppe: alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Konrad-Biesalski-Schule
Termin: einmal im Monat samstags
Nächste Termine: 18. Januar 2020 jeweils 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr
Veranstaltungsort: Konrad-Biesalski-Schule Wört, Musikraum UG, A-307
Anmeldung: bis 2 Wochen vor dem Termin bei Nicole Dangel, Telefon 0157 77829408
Seminargebühr: wird komplett von der Konrad-Biesalski-Schule übernommen. Volle Anrechnung für in PEP geführte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Kontakt

Internat
Konrad-Biesalski-Schule
Schulstraße 7
73499 Wört 
Telefon 07964 90040
Fax 07964 9004900 
kbs.woert@reha-suedwest.de

Leitung:
Regina Maier
Telefon 07964 9004400
regina.maier@reha-suedwest.de

Internat der Konrad-Biesalski-Schule

Das Internat der Konrad-Biesalski-Schule bietet in fünf Einzelbungalows ein Zuhause für 45 Bewohner. Jeweils acht bis zehn Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene leben in einem Haus.

Die Gruppen sind gemischt nach Geschlecht, Alter, Art und Schwere der Behinderung. Drei Internatsgruppen sind während der Schulwochen geöffnet. Zwei Gruppen sind als Jahresinternat ganzjährig geöffnet.

Gründe für das Wohnen im Internat können die weite Entfernung zwischen Elternhaus und Schule sein, die Art und Schwere der Behinderung, eine bestimmte familiäre Situation oder die Anbahnung einer altersentsprechenden Loslösung vom Elternhaus.

Neuigkeiten

Ein als Bischof Nikolaus verkleideter Mann mit hoher Mütze und Stab steht in einer Menschenmenge und spricht in ein Mikrofon.
Weihnachtsmarkt-Trubel steckt alle an

November 2019. Weihnachtsmärkte in Wört begeistern die Besucher

schließen

Am 28. November war an der Konrad-Biesalski-Schule (KBS) an alltäglichen Unterricht nicht zu denken. Denn alle bereiteten sich vor für den dritten Weihnachtsmarkt an der KBS. Pünktlich um halb zwei öffneten sich die Türen, und in wenigen Minuten war das Schulhaus mit Besuchern gefüllt. Diese drängten sich um die Stände mit selbstgemachter Weihnachtsdekoration oder auch selbstproduzierten Köstlichkeiten. Die Liebe zum Detail und die kreative Gestaltung der hergestellten Produkte war den beleuchteten Weihnachtsständen der Schüler deutlich anzusehen. Auch für das leibliche Wohl der Gäste war gesorgt. Dem Duft von frischen Waffeln mit Puderzucker und dem süßen Kakaogetränk mit Marshmallow-Topping konnte an diesem Nachmittag wohl keiner widerstehen. Auch bei der Verkaufswebung ließen die Schüler ihre Kreativität ins Spiel kommen. So wurde mit einer großen Hot-Dog-Dekoration wurde für den Hot-Dog-Verkauf geworben. Erst zum Ende des Schultages, der gar keiner war, leerte sich die Aula und alle konnten sich über den erfolgreichen Verlauf des Tages freuen.

Damit aber noch nicht genug: Mehr vorweihnachtliche Stimmung gab es ab 17 Uhr auf dem Vorplatz der Kindergärten in Wört. Die Kindertagesstätte Stromboli veranstaltete gemeinsam mit dem Kindergarten St. Antonius den schon traditionellen Weihnachtsmarkt. Die Besucher lauschten begeistert den gemeinsam einstudierten Liedern der Kindergartenkinder. Auch der Nikolaus ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem kleinen Wissensquiz und Überraschungen ausgestattet, brachte er die Kinderaugen zum Leuchten. Als Highlight gab es Flammkuchen aus dem Holzofen und bei einem warmen Glühwein war dann auch das nasskalte Wetter schnell vergessen.

mehr erfahren
Ziele

Die Internatsschüler werden sowohl pädagogisch als auch pflegerisch-medizinisch auf dem Weg in ein möglichst selbstständiges Leben gefördert und unterstützt.

Die Arbeit mit den Schülern orientiert sich an einem positiven Menschenbild und ist geprägt von Respekt, Fairness, Interesse, Offenheit, der Vermittlung von Zuverlässigkeit und Geborgenheit. Diese Werte sind die Grundlage für ein Miteinander in familiärer Atmosphäre und Voraussetzung für jegliches Lernen. Die Mitarbeiter leben diese Werte in bewusster Vorbildfunktion.

Jeder Schüler wird in der ihm eigenen Individualität beachtet. Das Handeln der Mitarbeiter orientiert sich an den Ressourcen der Bewohner.

Ziele

Die Internatsschüler werden sowohl pädagogisch als auch pflegerisch-medizinisch auf dem Weg in ein möglichst selbstständiges Leben gefördert und unterstützt.

Die Arbeit mit den Schülern orientiert sich an einem positiven Menschenbild und ist geprägt von Respekt, Fairness, Interesse, Offenheit, der Vermittlung von Zuverlässigkeit und Geborgenheit. Diese Werte sind die Grundlage für ein Miteinander in familiärer Atmosphäre und Voraussetzung für jegliches Lernen. Die Mitarbeiter leben diese Werte in bewusster Vorbildfunktion.

Jeder Schüler wird in der ihm eigenen Individualität beachtet. Das Handeln der Mitarbeiter orientiert sich an den Ressourcen der Bewohner.

Internatsalltag

Alle Internatsbewohner besuchen die Konrad-Biesalski-Schule oder den angeschlossenen Schulkindergarten. In der unterrichtsfreien Zeit werden sie kompetent betreut, gepflegt und in ihrer Entwicklung gefördert. Schule und Internat bilden durch eine enge Zusammenarbeit mit den Lehrkräften der Schule eine pädagogische Einheit.

Der Internatsalltag ist abwechslungsreich und bietet viele interessante Möglichkeiten. Dazu zählen

  • ein buntes Freizeitprogramm mit Ausflügen, Festen, Jugendtreff, Aktivitäten im Freien, Sport, Schwimmen und vielem mehr
  • Betreuung und Begleitung, mit deren Hilfe die Internatsschüler ihren Alltag bewältigen und ihre lebenspraktischen Fähigkeiten erweitern
  • Selbstständigkeit lernen beim Einkaufen und Kochen, Umgang mit Geld oder Wäschepflege
  • Hausaufgabenbetreuung und Lernen für Klassenarbeiten
  • Unterstützung von Therapien

Internatsalltag

Alle Internatsbewohner besuchen die Konrad-Biesalski-Schule oder den angeschlossenen Schulkindergarten. In der unterrichtsfreien Zeit werden sie kompetent betreut, gepflegt und in ihrer Entwicklung gefördert. Schule und Internat bilden durch eine enge Zusammenarbeit mit den Lehrkräften der Schule eine pädagogische Einheit.

Der Internatsalltag ist abwechslungsreich und bietet viele interessante Möglichkeiten. Dazu zählen

  • ein buntes Freizeitprogramm mit Ausflügen, Festen, Jugendtreff, Aktivitäten im Freien, Sport, Schwimmen und vielem mehr
  • Betreuung und Begleitung, mit deren Hilfe die Internatsschüler ihren Alltag bewältigen und ihre lebenspraktischen Fähigkeiten erweitern
  • Selbstständigkeit lernen beim Einkaufen und Kochen, Umgang mit Geld oder Wäschepflege
  • Hausaufgabenbetreuung und Lernen für Klassenarbeiten
  • Unterstützung von Therapien
Jugendwohnen

Ein Internatshaus ist speziell auf die Bedürfnisse von Jugendlichen und jungen Erwachsener in den letzten drei, vier Jahren vor der Schulentlassung zugeschnitten. 

Hier erlernen die Bewohner einen möglichst hohen Grad an Selbstständigkeit, um später gegebenenfalls in einer eigenen Wohnung mit geringer zusätzlicher Unterstützung zu leben, wie beim Begleiteten Wohnen.

Dazu werden die zur Bewältigung des Alltags notwendigen Fertigkeiten trainiert wie Einkaufen, Kochen, Umgang mit Geld, Zimmerpflege, Wäschepflege.

Damit die Internatsbewohner ihr Leben nach der Schulentlassung als Erwachsene bewältigen, liegt ein weiterer Schwerpunkt der Förderung auf der Persönlichkeitsbildung. Darunter fallen die Themen Kommunikation mit Partnern, Beziehungen aufbauen und pflegen, Freizeitinteressen entwickeln, Absprachen treffen, Zeiteinteilung, Mobilitätstraining, Hilfe holen können.

Jugendwohnen

Ein Internatshaus ist speziell auf die Bedürfnisse von Jugendlichen und jungen Erwachsener in den letzten drei, vier Jahren vor der Schulentlassung zugeschnitten. 

Hier erlernen die Bewohner einen möglichst hohen Grad an Selbstständigkeit, um später gegebenenfalls in einer eigenen Wohnung mit geringer zusätzlicher Unterstützung zu leben, wie beim Begleiteten Wohnen.

Dazu werden die zur Bewältigung des Alltags notwendigen Fertigkeiten trainiert wie Einkaufen, Kochen, Umgang mit Geld, Zimmerpflege, Wäschepflege.

Damit die Internatsbewohner ihr Leben nach der Schulentlassung als Erwachsene bewältigen, liegt ein weiterer Schwerpunkt der Förderung auf der Persönlichkeitsbildung. Darunter fallen die Themen Kommunikation mit Partnern, Beziehungen aufbauen und pflegen, Freizeitinteressen entwickeln, Absprachen treffen, Zeiteinteilung, Mobilitätstraining, Hilfe holen können.

Zusammenarbeit mit den Eltern

Wir verstehen die Eltern, Bezugspersonen oder Betreuer als unsere Kooperationspartner. Sie haben die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Vorstellungen in die pädagogische Arbeit einzubringen. Gerne können Interessierte das Internat bei einem Schnupperaufenthalt kennenlernen.

Zusammenarbeit mit den Eltern

Wir verstehen die Eltern, Bezugspersonen oder Betreuer als unsere Kooperationspartner. Sie haben die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Vorstellungen in die pädagogische Arbeit einzubringen. Gerne können Interessierte das Internat bei einem Schnupperaufenthalt kennenlernen.

Flyer Konrad Biesalski Schule - Herunterladen (PDF, nicht barrierefrei), in Bearbeitung