Hauptmenü
Reha-Südwest für Behinderte gGmbHOstwürttemberg-HohenloheWohnen und FreizeitInternatInternat der Konrad-Biesalski-Schule

Termine

50 JAHRE KBS – Kulturtag
Donnerstag, 02. Mai 2024, 19:30 Uhr
Donnerstag, 02. Mai 2024, 22:30 Uhr
19:30 Uhr bis 22:30 Uhr
Gemeindehalle Wört, Lustnauerstraße 15, 73499 Wört
Comedyabend mit Hillu‘s Herzdropfa. Mit witziger Schlagfertigkeit und feiner Ironie präsentieren die beiden Comedians ihr Programm „Dobblet gmobblet“. Wer it woiß was Dobblet gmobblet hoißt, erfährts beim a Aufdridd!! VVK startet

Comedyabend mit Hillu‘s Herzdropfa. Mit witziger Schlagfertigkeit und feiner Ironie präsentieren die beiden Comedians ihr Programm „Dobblet gmobblet“. Wer it woiß was Dobblet gmobblet hoißt, erfährts beim a Aufdridd!! VVK startet

Open-Air-Benefizkonzert
Mittwoch, 08. Mai 2024, 19:30 Uhr
Mittwoch, 08. Mai 2024, 23:59 Uhr
19:30 Uhr bis 23:59 Uhr
Konrad-Biesalski-Schule, Schulstraße 7, 73499 Wört
Konzert mit regionalen Rockbands zugunsten des Projekts „Kinder helfen Kindern“ für Waisenkinder in Nepal.

Konzert mit regionalen Rockbands zugunsten des Projekts „Kinder helfen Kindern“ für Waisenkinder in Nepal.

50 JAHRE KBS – Sommerfest
Sonntag, 07. Juli 2024, 10:30 Uhr
Sonntag, 07. Juli 2024, 16:30 Uhr
10:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Konrad-Biesalski-Schule, Schulstraße 7, 73499 Wört
Beginn ist um 10.30 Uhr mit einer ökumenischen Andacht. Im Anschluss erwartet die Gäste Schmackhaftes vom Grill, erfrischende Getränke, Bauernhof-Eis und vieles mehr. Geplant sind viele Aktionen für die ganze Familie unter dem Motto „Spiel – Spaß – Bewegung“.

Beginn ist um 10.30 Uhr mit einer ökumenischen Andacht. Im Anschluss erwartet die Gäste Schmackhaftes vom Grill, erfrischende Getränke, Bauernhof-Eis und vieles mehr. Geplant sind viele Aktionen für die ganze Familie unter dem Motto „Spiel – Spaß – Bewegung“.

Kontakt

Internat
Konrad-Biesalski-Schule
Schulstraße 7
73499 Wört 
Telefon 07964 90040
Fax 07964 9004900 
kbs.woert@reha-suedwest.de

Leitung:
Christian Brenner
Telefon 07964 9004400
christian.brenner@reha-suedwest.de

 

Internat der Konrad-Biesalski-Schule

Das Internat der Konrad-Biesalski-Schule bietet in fünf Einzelbungalows ein Zuhause für 45 Bewohner. Jeweils acht bis zehn Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene leben in einem Haus.

Die Gruppen sind gemischt nach Geschlecht, Alter, Art und Schwere der Behinderung. Drei Internatsgruppen sind während der Schulwochen geöffnet. Zwei Gruppen sind als Jahresinternat ganzjährig geöffnet.

Gründe für das Wohnen im Internat können die weite Entfernung zwischen Elternhaus und Schule sein, die Art und Schwere der Behinderung, eine bestimmte familiäre Situation oder die Anbahnung einer altersentsprechenden Loslösung vom Elternhaus.

Neuigkeiten

Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Sportfestes an der Konrad-Biesalski-Schule aus vier verschiedenen Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentran in Baden-Württemberg  halten Ihre Urkunden in die Kamera.
Sportfest regionaler SBBZ an der Konrad-Biesalski-Schule

März 2024. Vier Schulen aus Baden-Württemberg treten im fairen Wettstreit und in drei Sportarten...

schließen

Am Wochenende vom 15. und 16. März blieben die Türen der Konrad-Biesalski-Schule (KBS) in Wört nicht geschlossen. 75 Schüler und Schülerinnen aus vier verschiedenen Schulen trafen sich auf dem Schulcampus in Wört, um am gemeinsamen Sportfest teilzunehmen. Seit 1984 veranstaltet die KBS dieses sportliche Event für Kinder und Jugendliche mit körperlichen und motorischen Beeinträchtigungen. Pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum der Schule konnte die Veranstaltung in diesem Jahr nach coronabedingter Pause wieder stattfinden.

Anlässlich dieses Jubiläums fand das Sportfest zwei Tage lang mit Schulübernachtung statt. Die Schüler und Schülerinnen der Friedrich von Bodelschwingh Schule Ulm, der Dreifürstensteinschule Mössingen und der Gustav-Heinemann-Schule Pforzheim wurden am Freitag, 15.03 an der KBS empfangen, um noch am selben Nachmittag mit dem Turnier zu beginnen. Die Mannschaften traten in den drei verschiedenen Sportarten Ball über die Schnur, Tischtennis und Fußball gegeneinander an. Angefeuert wurden sie von ihren Mitschülern und Mitschülerinnen auf den Zuschauerplätzen. Die beiden Spiele Tischtennis und Ball über die Schnur, eine angepasste Variante des Volleyballspiels für Menschen mit Beeinträchtigung, fanden parallel statt. Den Sieg beim Tischtennis konnte sich die Friedrich von Bodelschwingh Schule aus Ulm sichern. Bei Ball über die Schnur gewann die Gustav-Heinemann-Schule aus Pforzheim. Auch die Gruppenspiele beim Fußball fanden noch am ersten Tag des Sportevents statt. Nach einem gemeinsamen Frühstück waren dann am Samstag die Finalspiele des Fußballturniers. Den Sieg konnte hier die Mannschaft der Konrad-Biesalski-Schule holen. Die Siegerehrung mit Urkundenübergabe beendete das diesjährige Sportfest.

„Wir freuen uns nach der mehrjährigen coronabedingten Pause mit unserem traditionellen Sportfest wieder verschiedene Schulen aus Baden-Württemberg zusammen zu bringen und wollen damit den Startschuss für Sportevents in den kommenden Jahren geben“, so Direktor Thomas Buchholz. „Im Vordergrund stand auch in diesem Jahr der olympische Gedanke, das Fair-Play und das gemeinsame Miteinander.“ Dafür sorgte auch ein buntes Rahmenprogramm mit Abendessen, Disco, Kino und Chill-Out-Area, das zum Großteil von der Berufsschulstufe der KBS organisiert wurde.

Bildunterschrift: Vier Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren aus Baden-Württemberg treten an zwei Tagen beim Sportfest gegeneinander an und stellen ihr Können unter Beweis.

mehr erfahren
Ziele

Die Internatsschüler werden sowohl pädagogisch als auch pflegerisch-medizinisch auf dem Weg in ein möglichst selbstständiges Leben gefördert und unterstützt.

Die Arbeit mit den Schülern orientiert sich an einem positiven Menschenbild und ist geprägt von Respekt, Fairness, Interesse, Offenheit, der Vermittlung von Zuverlässigkeit und Geborgenheit. Diese Werte sind die Grundlage für ein Miteinander in familiärer Atmosphäre und Voraussetzung für jegliches Lernen. Die Mitarbeiter leben diese Werte in bewusster Vorbildfunktion.

Jeder Schüler wird in der ihm eigenen Individualität beachtet. Das Handeln der Mitarbeiter orientiert sich an den Ressourcen der Bewohner.

Ziele

Die Internatsschüler werden sowohl pädagogisch als auch pflegerisch-medizinisch auf dem Weg in ein möglichst selbstständiges Leben gefördert und unterstützt.

Die Arbeit mit den Schülern orientiert sich an einem positiven Menschenbild und ist geprägt von Respekt, Fairness, Interesse, Offenheit, der Vermittlung von Zuverlässigkeit und Geborgenheit. Diese Werte sind die Grundlage für ein Miteinander in familiärer Atmosphäre und Voraussetzung für jegliches Lernen. Die Mitarbeiter leben diese Werte in bewusster Vorbildfunktion.

Jeder Schüler wird in der ihm eigenen Individualität beachtet. Das Handeln der Mitarbeiter orientiert sich an den Ressourcen der Bewohner.

Internatsalltag

Alle Internatsbewohner besuchen die Konrad-Biesalski-Schule oder den angeschlossenen Schulkindergarten. In der unterrichtsfreien Zeit werden sie kompetent betreut, gepflegt und in ihrer Entwicklung gefördert. Schule und Internat bilden durch eine enge Zusammenarbeit mit den Lehrkräften der Schule eine pädagogische Einheit.

Der Internatsalltag ist abwechslungsreich und bietet viele interessante Möglichkeiten. Dazu zählen

  • ein buntes Freizeitprogramm mit Ausflügen, Festen, Jugendtreff, Aktivitäten im Freien, Sport, Schwimmen und vielem mehr
  • Betreuung und Begleitung, mit deren Hilfe die Internatsschüler ihren Alltag bewältigen und ihre lebenspraktischen Fähigkeiten erweitern
  • Selbstständigkeit lernen beim Einkaufen und Kochen, Umgang mit Geld oder Wäschepflege
  • Hausaufgabenbetreuung und Lernen für Klassenarbeiten
  • Unterstützung von Therapien

Internatsalltag

Alle Internatsbewohner besuchen die Konrad-Biesalski-Schule oder den angeschlossenen Schulkindergarten. In der unterrichtsfreien Zeit werden sie kompetent betreut, gepflegt und in ihrer Entwicklung gefördert. Schule und Internat bilden durch eine enge Zusammenarbeit mit den Lehrkräften der Schule eine pädagogische Einheit.

Der Internatsalltag ist abwechslungsreich und bietet viele interessante Möglichkeiten. Dazu zählen

  • ein buntes Freizeitprogramm mit Ausflügen, Festen, Jugendtreff, Aktivitäten im Freien, Sport, Schwimmen und vielem mehr
  • Betreuung und Begleitung, mit deren Hilfe die Internatsschüler ihren Alltag bewältigen und ihre lebenspraktischen Fähigkeiten erweitern
  • Selbstständigkeit lernen beim Einkaufen und Kochen, Umgang mit Geld oder Wäschepflege
  • Hausaufgabenbetreuung und Lernen für Klassenarbeiten
  • Unterstützung von Therapien
Jugendwohnen

Ein Internatshaus ist speziell auf die Bedürfnisse von Jugendlichen und jungen Erwachsener in den letzten drei, vier Jahren vor der Schulentlassung zugeschnitten. 

Hier erlernen die Bewohner einen möglichst hohen Grad an Selbstständigkeit, um später gegebenenfalls in einer eigenen Wohnung mit geringer zusätzlicher Unterstützung zu leben, wie beim Begleiteten Wohnen.

Dazu werden die zur Bewältigung des Alltags notwendigen Fertigkeiten trainiert wie Einkaufen, Kochen, Umgang mit Geld, Zimmerpflege, Wäschepflege.

Damit die Internatsbewohner ihr Leben nach der Schulentlassung als Erwachsene bewältigen, liegt ein weiterer Schwerpunkt der Förderung auf der Persönlichkeitsbildung. Darunter fallen die Themen Kommunikation mit Partnern, Beziehungen aufbauen und pflegen, Freizeitinteressen entwickeln, Absprachen treffen, Zeiteinteilung, Mobilitätstraining, Hilfe holen können.

Jugendwohnen

Ein Internatshaus ist speziell auf die Bedürfnisse von Jugendlichen und jungen Erwachsener in den letzten drei, vier Jahren vor der Schulentlassung zugeschnitten. 

Hier erlernen die Bewohner einen möglichst hohen Grad an Selbstständigkeit, um später gegebenenfalls in einer eigenen Wohnung mit geringer zusätzlicher Unterstützung zu leben, wie beim Begleiteten Wohnen.

Dazu werden die zur Bewältigung des Alltags notwendigen Fertigkeiten trainiert wie Einkaufen, Kochen, Umgang mit Geld, Zimmerpflege, Wäschepflege.

Damit die Internatsbewohner ihr Leben nach der Schulentlassung als Erwachsene bewältigen, liegt ein weiterer Schwerpunkt der Förderung auf der Persönlichkeitsbildung. Darunter fallen die Themen Kommunikation mit Partnern, Beziehungen aufbauen und pflegen, Freizeitinteressen entwickeln, Absprachen treffen, Zeiteinteilung, Mobilitätstraining, Hilfe holen können.

Zusammenarbeit mit den Eltern

Wir verstehen die Eltern, Bezugspersonen oder Betreuer als unsere Kooperationspartner. Sie haben die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Vorstellungen in die pädagogische Arbeit einzubringen. Gerne können Interessierte das Internat bei einem Schnupperaufenthalt kennenlernen.

Zusammenarbeit mit den Eltern

Wir verstehen die Eltern, Bezugspersonen oder Betreuer als unsere Kooperationspartner. Sie haben die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Vorstellungen in die pädagogische Arbeit einzubringen. Gerne können Interessierte das Internat bei einem Schnupperaufenthalt kennenlernen.

Flyer Konrad Biesalski Schule - Herunterladen (PDF, nicht barrierefrei), in Bearbeitung