Hauptmenü
Reha-Südwest für Behinderte gGmbHMittelbadenFörderung und TherapieInterdisziplinäre FrühförderungInterdisziplinäre Frühförderstelle BruchsalNeuigkeitenübersicht

Neuigkeitenübersicht der Interdisziplinären Frühförderstelle Bruchsal

Ein Mann steht vor einem Verkaufsstand mit Torten, Plätzchen und Strohsternen. Im Hintergrund steht ein geschmückter Weihnachtsbaum.
Gemeinsamer Adventsbasar

Dezember 2018. Erster Adventszauber im Kinderhaus Merlin

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

12.12.2018

Handgemachte und einzigartige Geschenke gab es beim ersten gemeinsamen Adventsbasar der Bruchsaler Einrichtungen der Reha-Südwest. Veranstalter des Adventszaubers waren die Mitarbeiter aus dem Kinderhaus Merlin, der Kita Sternenzelt, der Frühförderstelle Bruchsal, der Ambulanten Dienste – ISB, den Sozialpädagogischen Wohngemeinschaften Bruchsal sowie der Wohngemeinschaft Wiesental.

Verkauft wurde Gebäck wie Linzer Torten, Lebkuchen und Plätzchen und selbstgenähte Unikate wie Taschen, Schürzen und Lederpuschen. Es gab schöne Kerzenhalter aus Holz und Papier, kunstvolle Strohsterne und Christbaumkugeln. Ein Hingucker war der kleine Flohmarkt-Stand, der Antikes und Kurioses unter dem Motto "Rares für Bares" anbot.

In der vorweihnachtlichen Atmosphäre ließen sich Eltern, Mitarbeiter und Freunde der Reha-Südwest schon auf das Fest einstimmen. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Wiebke Fabienke, Leitung des Kinderhaus Merlin, war mit der ersten Auflage des Basars sehr zufrieden und plant eine Wiederholung 2019. "Der Adventszauber mit seinem familiären Ambiente ist bei Verkäufern und Besuchern sehr gut angekommen, sodass wir mit einem noch größeren Publikum im nächsten Jahr rechnen."

Zurück
Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz steht zwischen Jutta Vehmann, Leiterin der Interdisziplinären Frühförderstelle Bruchsal, und Maike Thomas, Fachbereichsbeauftragte der Reha-Südwest für die Frühförderstellen.
Politischer Besuch

August 2018. Grünen-Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz besucht die Frühförderstelle Bruchsal.

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

19.09.2018

Die Interdisziplinäre Frühförderstelle der Reha-Südwest in Bruchsal hat in ihren neu eingerichteten Räumen die Landtagsabgeordnete der Grünen Andrea Schwarz begrüßt.

Gekommen war Schwarz, um zu sehen und zu hören, welch wichtiger Mosaikstein die Frühförderstelle im Sozialgefüge Bruchsals ist, was den Träger derzeit bewegt und wo Handlungsbedarf vonseiten der Politik besteht.

Die Politikerin zeigte sich von ihrem Besuch sehr beeindruckt. "Sie führen eine unschätzbar wertvolle Einrichtung," sagte Schwarz. "Hier wird den Eltern vermittelt, es wird nicht nur meinem Kind, es wird auch mir geholfen."

Die Frühförderstelle hatte Anfang Juli die Inbetriebnahme weiterer Räume gefeiert. Ganz neu ist der Sinnes- und Wahrnehmungsraum. Durch Abdunkelung, spezielle Lichteffekte und Leuchtspielzeug wird eine Atmosphäre geschaffen, in der sich Kinder mit Wahrnehmungsproblemen ganz auf eine Sache konzentrieren können. "Kinder mit einer schweren Mehrfachbehinderung können hier auf der Matratze zur Ruhe kommen", erläuterte die Leiterin der Einrichtung Jutta Vehmann, die den politischen Besuch durch die neuen Räume führte.

Appell an die Politik

Ziel von Vehmann und ihrem Team ist eine erfolgreiche Teilhabe der Kinder. Kinder mit Behinderungen erfahren Ausgrenzung schon früh. "Wir kennen Kinder, die ihren Kitaplatz verloren haben, weil die Erzieher sich nicht um ihre Bedürfnisse kümmern können. Das darf nicht sein", kritisierte Vehmann. Man müsse multifunktionale, interdisziplinäre Teams auch in den Kindergärten haben.

Hier sieht auch die Abgeordnete Schwarz Handlungsbedarf. "Wir brauchen eine bedarfsgerechte Betreuung für jedes Kind, egal ob mit oder ohne Handicap", betonte die Politikerin.

Zurück
Die Mitarbeiterinnen der Interdisziplinären Frühförderstelle berichten aus ihrem Arbeitsalltag.
Gut vernetzt und gut ausgestattet

Juli 2018. Die Interdisziplinäre Frühförderstelle ist größer geworden.

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

19.09.2018

Eine weitere Etage wurde im Juli in der Bruchsaler Innenstadt offiziell eingeweiht. Hinzugekommen sind ein Sinnes- und Wahrnehmungsraum, der mit Farbe und Licht die Wahrnehmungsverarbeitung bei Kindern fördert, ein Rollenspielzimmer mit Material für die heilpädagogische Spieltherapie und ein großer Bewegungsraum für Gruppenangebote. Auch das Angebot an Therapie- und Besprechungsräumen wurde erweitert.

Viele Netzwerk-Partner waren der Einladung zur Einweihungsfeier gefolgt. Bei Snacks und Getränken gab es reichlich Gelegenheit für fachlichen Austausch in entspannter Atmosphäre. Nach dem offiziellen Teil nahmen die Gäste sich Zeit, die neuen Räume zu besichtigen. 

Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick richtete ein Grußwort an die Gäste aus der Stadt und dem Landkreis und das Team der Frühförderstelle um Leiterin Jutta Vehmann. 

"Alle reden darüber, dass man nicht früh genug mit der Förderung von Kindern anfangen kann – Sie tun es", sagte Petzold-Schick anerkennend. Danke, dass Sie das engmaschige Netz der Frühförderung und ihrer Partner in Bruchsal sicherstellen."

Die Frühförderung ist auch dank ihres gut funktionierenden Bruchsaler Netzwerks so erfolgreich. Als Netzwerk-Partner stehen Kinderärzte, Kindergärten und Ansprechpartner der Frühen Hilfen im Austausch mit der Frühförderstelle.

"Wir brauchen das Netzwerk, die Zusammenarbeit mit den Kitas und den städtischen Einrichtungen, damit wir die Angebote passend zuschneiden und weiterhin bedarfsgerecht ausbauen können", betonte Mirjam Weisserth, Geschäftsführerin bei Reha-Südwest.

Zurück
Reha-Südwest-Geschäftsführerin Mirjam Weisserth, links, übergibt der Leiterin der Interdisziplinären Frühförderstelle Bruchsal, Jutta Vehmann, den Schlüssel für das neue Auto.
Spende von Aktion Mensch: Neues Auto ideal für Fahrten zur Therapie

Mai 2018. Die Interdisziplinäre Frühförderstelle in Bruchsal erhält ein Auto von Aktion Mensch.

mehr erfahren

mehr erfahren schließen

08.05.2018

Leiterin Jutta Vehmann nahm die Schlüssel von Reha-Südwest-Geschäftsführerin Mirjam Weisserth entgegen. 

"Ein zweites Auto ist bei der wachsenden Zahl an Familien ideal", freute sich Vehmann über die Spende.

Der Wagen steht den Mitarbeitern zur Verfügung, die vom Familienzentrum Bruchsal zu den Familien im gesamten nördlichen Landkreis Karlsruhe fahren. Denn Reha-Südwest bietet Frühförderung für Kinder nicht nur im Familienzentrum, sondern auch zu Hause und in den Kindergärten an. So kommt Reha-Südwest den Bedürfnissen der Kinder und deren Familien entgegen.

In Bruchsal und im gesamten nördlichen Landkreis Karlsruhe ist ein zunehmender Bedarf an interdisziplinärer Förderung von entwicklungsverzögerten, entwicklungsauffälligen und Kindern mit Behinderung zu verzeichnen.

Zurück